Ford Mobility Experiment Zoom

Ford Mobility: Wer gut fährt, spart Geld

Neues Projekt von Ford zeigt Autofahrern per App, wie effektiv ihr Fahrstil wirklich ist. Das bringt Rabatte beim Carsharing oder der Versicherung.

Gute Fahrer mit geringeren Kosten belohnen, das ist die Idee hinter dem neuen Ford Smart Mobility Experiment. Die Idee folgt dem Prinzip der Zielerreichung, welches man aus Fitness- und Sport-Apps kennt. Die App ermittelt individuelle Kennzahlen, die auf verschiedenen Fahrfaktoren beruhen. Im Rahmen des Ford Smart Mobility Experiments können die Daten über eine App für das Smartphone aufgerufen werden. Dieses Projekt könnte langfristig dazu beitragen, dass Autofahrer mit guten Ergebnissen zum Beispiel günstigere Konditionen bei Autovermietern, Carsharing-Diensten oder Versicherungen erhalten.

Kennzahlen helfen, das Fahrverhalten zu verbessern

"Wie beim Activity Tracking, das zeigt, welche Distanz wir zurücklegen und wie viele Kalorien wir verbrennen, ermutigt die persönliche Kennzahl Autofahrer zum sicheren Fahren", kommentiert Jonathan Scott, Projektleiter Ford Smart Mobility. "Wir wollten nachvollziehen, wie die Menschen unsere Produkte nutzen, damit wir sie beim Verbessern ihres Fahrverhaltens unterstützen können - und eine Kennzahl, zusammen mit der entsprechenden Beratung, kann hier helfen."
 
Im Zeitraum von Februar bis Mai 2016 sammelten Plug-In-Geräte Daten in über vierzig Ford Fiesta, die von freiwilligen Teilnehmern in London gefahren wurden. So wurde das Fahrverhalten der Fahrer über eine Distanz von 160.000 km in einer Zeitspanne von 4.000 Stunden aufgezeichnet. Berücksichtigung fand jede Bewegung des Lenkrades, scharfes Bremsen sowie Tageszeit, Wetter und Zustand der Straße.

App bietet hilfreiche Tipps

Die App soll den Fahrern zeigen, wie unterschiedliches Fahrverhalten den Wert beeinflusst. Die Anwendung kann außerdem hilfreiche Tipps bieten, wie Autofahrer ihr Verhalten auf der Straße weiter verbessern können - zum Beispiel durch das Fahren im richtigen Gang. Die Projekt-App berechnet außerdem individuelle Kennzahlen pro Fahrt, die auf der Interaktion des Fahrers mit dem Fahrzeug beruhen. Betrachtet werden dabei Daten zum Beschleunigen, Bremsen und Lenken. Ein Graph zeigt die zeitliche Entwicklung, um so zu verdeutlichen, an welchen Tagen das Fahrverhalten besser oder schlechter war.
 
Ford erweitert zurzeit seine Dienste als Mobilitätsdienstleister und verfolgt zielstrebig neue Möglichkeiten der Ford Smart Mobility. Das Ziel ist es, eine führende Position in den Bereichen Konnektivität, Mobilität, autonomes Fahren, Kundenerlebnis, Daten und Datenanalyse einzunehmen. Das Driver Behaviour Project kann dazu beitragen, Mobilitätslösungen, wie zum Beispiel den GoDrive on-Demand Car Sharing Service und den GoRide on-Demand Mitfahrdienst, zu verbessern.

Autor

Foto

Ford

Datum

22. Juni 2016
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres