Zoom

Ford S-Max: Kaum Aufpreis für Generation zwei

Der Ford S-Max zählt zu den wenigen Vans, die trotz wachsender SUV-Konkurrenz noch gefragt sind. Bei der Neuauflage ändert sich daher nur wenig – auch beim Preis.

Zu einem Basispreis von 30.150 Euro ist ab sofort die zweite Generation des Ford S-Max bestellbar. Das Basismodell wird von einem 1,5-Liter-Turbobenziner mit 118 kW/160 PS angetrieben, zur Ausstattung zählen unter anderem Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Sportsitze und ein Notbremsassistent. Die Auslieferung des großen Vans startet im September. Gegenüber dem Vorgänger ist der Basis-S-Max lediglich 160 Euro teurer geworden.

Der Verbrauch der Dieselmotoren sinkt um sieben Prozent

Das weitere Motorenprogramm besteht aus einem 2,0-Liter-Benziner mit 176 kW/240 PS sowie zwei 2,0-Liter-Dieselmotoren mit 88 kW/120 PS sowie 155 kW/210 PS. Neben Sechsgang-Handschaltgetrieben gibt es erstmals auch eines mit Doppelkupplung, ebenfalls mit sechs Stufen. Im Durchschnitt soll der Verbrauch der Dieselmotoren um sieben Prozent gesunken sein. Erstmals ist der Van auf Wunsch auch mit Allradantrieb zu haben.

Zur optionalen Ausstattung des Vans auf Mondeo-Basis zählt auch wieder eine dritte Sitzreihe, die den Fünf- zum Siebensitzer macht. Neu hingegen sind unter anderem LED-Scheinwerfer und ein adaptives Lenksystem, das die Übersetzung variabel an die Fahrtgeschwindigkeit anpasst.Der  optisch nur dezent modernisierte S-Max ist nur das erste neue Familienfahrzeug der Marke. Für Ende des Jahres wird die Vorstellung des etwas größeren Schwestermodells Galaxy erwartet, zudem startet dann das technisch ebenfalls verwandte Mittelklasse-SUV Edge.

Autor

Foto

Ford

Datum

9. März 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres