4 Bilder Zoom

Ford SYNC: Intelligent kommunizieren

Ford präsentiert ein neues, sprachgesteuertes Multimedia-Bediensystem, das in brenzligen Situationen sogar Leben retten kann. Im Herbst kommt SYNC auch nach Europa.

Längst hat die Multimedia-Welt Einzug in unsere Autos gehalten. Die Vernetzung des Fahrzeugs mit der Außenwelt steigert aber nicht nur den Komfort an Bord, sondern birgt während der Fahrt auch Gefahren einer erhöhten Ablenkung. Frei nach dem Motto "die Hände gehören ans Lenkrad und die Augen auf die Straße", hat sich Ford ausgiebige Gedanken zu diesem Thema gemacht und SYNC entwickelt. Dahinter verbirgt sich ein Kommunikations- und Entertainmentsystem der neuesten Generation.

Notrufassistent ist serienmäßig bei SYNC dabei

Immer bei SYNC mit dabei, der serienmäßige Notruf-Assistent "Emergency Assistance". Der Clou: Sollte der Fahrer einen schweren Unfall haben, alarmiert der Notruf-Assistent automatisch die Rettungskräfte – auch im Ausland und immer in der jeweiligen Landessprache. Das System erkennt anhand der GPS-Daten in welchem Land man sich gerade befindet und übermittelt die genaue Position des Fahrzeugs an die jeweiligen Einsatzkräfte. Über 30 Sprachen beherrscht SYNC aktuell und ist damit zurzeit das modernste System seiner Art.

Für den Notruf reicht ein per Bluetooth angekoppeltes Telefon

Lobenswert: Für eine Verbindung mit der Polizei oder der Feuerwehr muss nicht extra ein teures Onlineservice-Abo abgeschlossen werden, sondern reicht ein via Bluetouth angekoppeltes Mobiltelefon. SYNC setzt den Notruf erst bei einem schweren Unfall ab, bei dem der Airbag ausgelöst wird oder die Benzinpumpe abgeschaltet wurde. Und sollte der Fahrer vor Fahrtantritt vergessen haben, sein Telefon mit dem Fahrzeug zu verbinden, fordert SYNC ihn über das Monitordisplay dazu auf. Auf diese Weise ist eine Notrufmöglichkeit immer gegeben.

SYNC kann aber bei weitem mehr. So lassen sich Musiktitel vom USB-Stick oder i-Pod per Sprache anwählen. Darüber hinaus kann man sich während der Fahrt eine eingegangene SMS vorlesen lassen oder vorgefertigte SMS verschicken. Das senkt das Ablenkungsrisiko enorm, denn in der Praxis funktioniert die Spracherkennung sehr gut. Selbst Anweisungen mit leichtem Dialekt werden vom System fehlerfrei erkannt. Zwar nuschelt die antwortende, weibliche Stimme ein wenig, das liegt aber daran, dass die Sprachausgabe in Echtzeit generiert wird und nicht auf vorgefertigte Phrasen einer Datenbank zurückgreift.

Im Herbst startet SYNC im Focus ST

In den USA gibt es SYNC bereits seit 2007. Rund vier Millionen Fahrzeuge haben dort das Multimedia-System schon an Bord. Im Herbst kommt SYNC nach Europa. Zunächst startet es im Focus ST und im neuen Kompakt-Van B-MAX, nach und nach wird SYNC in allen Ford-Modellreihen verfügbar sein. Das Beste zum Schluss: Der Aufpreis, so versichern die Ford-Experten, soll sich im Rahmen des bisherigen Connect-System bewegen und so für jedermann erschwinglich sein.

Autor

Foto

Guido Borck

Datum

2. Mai 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres