15 Bilder Zoom

Genfer Autosalon 2013: Import-Schlager und erfolgshungrige Exoten

Auch in der Dienstwagen-Welt muss es nicht immer eine deutsche Marke sein. Auf dem Genfer Autosalon zeigen Importeure und Exoten ihre Reize.

Auf dem Genfer Autosalon (7. bis 17. März) mischen auch wieder die Importeure kräftig mit. Jeder will sich auf der ersten europäischen Messe im Jahr 2013 präsentieren. Allen voran der zum Volkswagen-Konzern gehörende Hersteller Skoda. Die Tschechen sorgten bereits mit der Limousine der dritten Octavia-Generation für Aufsehen. Auf dem Genfer Autosalon legt Skoda mit der für Firmenflotten interessanteren Kombi-Variante nach.

Die von der Krise arg gebeutelten französischen Hersteller Renault und Peugeot zeigen je einen neuen Vertreter für das kompakte SUV-Segment. Aus Fernost treten unter anderem Kia und Nissan mit Neuauflagen ihrer kleinen Vans an und mit Qoros versucht sogar ein ganz neuer Hersteller aus China sein Glück in der leicht geschwächten Automobilbranche. Zu den hierzulande ebenfalls noch eher unbekannten Vertretern gehört auch Infiniti. Nissans Edelmarke stellt einen neuen Konkurrenten zu Audi A4 und BMW 3er vor, der sogar ein Mercedes-Herz in sich trägt.

Sie suchen eher etwas für die Chefetage? Maserati hat seinen Quattroporte nochmal komplett neu entwickelt und von Tesla stromert ein neuer Edel-SUV mit Flügeltüren über die Messe.

Alle Import-Highlights aus Genf finden Sie in unserer Bildergalerie.

Autor

Foto

Martin Schou

Datum

7. März 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres