Alles über Unwetterschäden
Zoom

Hagelschäden am Auto: Versicherung informieren vor Reparatur

Sommergewitter mit Hagel können Autos stark beschädigen. Die Kosten für Reparaturen übernimmt die Teilkaskoversicherung. Aber erst nach Absprache.

Im Sommer kommt es häufig zu extremen Wetterphänomenen: Strahlender Sonnenschein wechselt sich mit Gewittern, Blitz und Hagel ab. Wer sein Fahrzeug dann mit Dellen im Blech oder zerbrochener Windschutzscheibe vorfindet, sollte auf keinen Fall sofort in die nächste Werkstatt fahren.

Zunächst einmal ist der Schaden am Auto so rasch wie möglich der Teil- beziehungsweise Vollkaskoversicherung zu melden. Ist die Assekuranz informiert, schickt sie in der Regel einen Sachverständigen. Bei größeren Unwettern werden häufig Sammelgutachten zu feststehenden Terminen erstellt, da meist eine Vielzahl von Fahrzeugen in einer Region betroffen ist. Wird dieser Termin verpasst, muss man sich erst einmal in Geduld üben.

Keine Reparatur ohne Rücksprache

Ohne Rücksprache mit der Versicherung dürfen laut der Prüforganisation Dekra jedoch keine Reparaturen am Fahrzeug vorgenommen werden. Ansonsten könnte der Geschädigte auf den Kosten sitzen bleiben. Er hat allerdings eine Schadensminderungspflicht. Zerbrochene Scheiben etwa sollten abgedeckt werden, damit kein Regen ins Fahrzeuginnere dringen kann.

Die Reparatur selbst ist heute in der Regel recht unproblematisch. Es gibt verschiedene Ausbeultechniken, die dem Fahrzeug seine alte Form wiedergeben. Autohalter haben aber auch die Möglichkeit, auf die Wiederinstandsetzung zu verzichten und sich das Geld auszahlen zu lassen.

Autor

Foto

Thomas Küppers

Datum

21. Juli 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres