Autobahn, Stau Zoom

Stau-Verhinderungs-System: Honda setzt am Fahrstil an

Nicht immer sind Staus das Ergebnis von Unfällen oder Pannen. Häufig sorgt auch der schlechte Fahrstil eines einzelnen Fahrers für eine Kettenreaktion des nachfolgenden Verkehrs, die den Verkehrsfluss zum Stocken bringt. Honda will das künftig verhindern helfen.

Die Japaner arbeiten an einem Stau-Verhinderungs-System, das beim Fahrer ansetzt. Die Technik überwacht das Beschleunigungs- und Bremsverhalten und warnt, wenn dieses zu einem Stau führen könnte. Der Fahrer wird dabei über ein Zeichen in der Instrumententafel zu einer gleichmäßigeren Fahrweise angehalten. Laut dem Hersteller ist bei ersten Tests die Durchschnittsgeschwindigkeit der nachfolgenden Fahrzeuge um 23 Prozent gestiegen. Zudem sank der Kraftstoffverbrauch um acht Prozent. Weitere Feldversuche sollen die Ergebnisse nun belegen.

Künftig könnte die Technik erweitert werden. Durch die Kommunikation einzelner Fahrzeuge miteinander könnten Autofahrer über den Fahrstil des vorausfahrenden Verkehrs informiert werden. Denkbar ist auch die Kopplung mit dem Tempomaten, der dann automatisch die richtige Geschwindigkeit wählt, um den Verkehr optimal im Fluss zu halten.

Autor

Foto

ADAC

Datum

21. Mai 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres