Zoom

Hyundai Deutschland: Flottengeschäft weiter gesteigert

Hyundai ist 2014 weiter gewachsen und hat den Rang als drittgrößte Importmarke gefestigt.

Hyundai Deutschland hat das Geschäftsjahr 2014 auf dem deutschen Pkw-Markt mit einem Marktanteil von 3,3 Prozent und 99.820 Pkw-Neuzulassungen abgeschlossen. Damit sind die Koreaner drittgrößter Importeur nach Skoda und Renault und vor Seat. Im Flottengeschäft verkaufte Hyundai 10.809 Fahrzeuge, 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Nach Angaben des Unternehmens ist dies vornehmlich auf qualitative Verbesserungen im Vertriebsprogramm zurückzuführen. Dazu gehören professionellere Händler und der Ausbau der Fleet Business Center, in denen Gewerbekunden in den Genuss einer besonders kompetenten Betreuung kommen. Der Anteil an Privatkundenzulassungen ist 2014 von 38 auf 44 Prozent gestiegen. 2015 will Hyundai den Marktanteil auf 3,4 Prozent steigern. Auf dieser Basis will das Unternehmen den Privatkundenanteil von 44 Prozent mindestens halten und den Flottenanteil auf 12 Prozent steigern.

i30 meistverkauftes Modell

Meistverkauftes Modell war 2014 die i30-Baureihe mit 23.914 Einheiten und einem Anteil an den Gesamtverkäufen der Marke von 24 Prozent. Knapp dahinter und nahezu gleichauf folgen die Modelle i10, i20 und ix35 mit einem Anteil von jeweils 19 Prozent. Insbesondere der im Spätherbst 2013 eingeführte Hyundai i10 erwies sich mit 19.273 Neuzulassungen als Zugpferd für die Marke. Zudem konnte Hyundai Deutschland den Umsatz um acht Prozent auf 1,21 Milliarden Euro steigern.

1.000 Mitarbeiter in Deutschland

Hyundai beschäftigt in Deutschland direkt rund 1.000 Mitarbeiter, nach eigenen Aussagen mehr als jeder andere Automobilimporteur. Neben den Zentralen von Hyundai Motor Deutschland und Hyundai Motor Europe in Offenbach betreibt das Unternehmen ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Rüsselsheim und steuert vom bayerischen Alzenau aus mit der Hyundai Motorsport GmbH die weltweiten Motorsportaktivitäten der Marke.

Im Technikzentrum in Rüsselsheim werden 95 Prozent der in Deutschland und Europa verkauften Hyundai Fahrzeuge entwickelt und designt. Die Dauererprobung erfolgt anschließend im Testzentrum am Nürburgring. 90 Prozent der Fahrzeuge, die Hyundai verkauft, werden im tschechischen Nosovice und im türkischen Izmit produziert.

Ab August jüngste Modellpalette in Deutschland

2015 will Hyundai drei neuen und sechs überarbeiteten Baureihen auf den Markt bringen, darunter den Tucson als Nachfolger des kompakten SUV ix35. Darüber hinaus stehen das neue i20 Coupé sowie die überarbeiteten Baureihen i30 und i40 in den Startlöchern. Zudem steigt Hyundai mit dem H350 ins Segment der leichten Nutzfahrzeuge ein. Das neue Modell wird ab Sommer in den drei Varianten Kastenwagen, Bus und Fahrgestell eingeführt.

Parallel will die Marke das deutsche Vertriebsnetz ausbauen und 20 neue Händler gewinnen. Damit soll die Zahl der Betriebe auf rund 500 ansteigen. Außerdem soll eine neue Corporate Identity eingeführt werden. Rund 30 Betriebe in Deutschland haben die CI schon umgesetzt, bis Ende dieses Jahres können rund 100 weitere Autohäuser folgen. Zudem will Hyundai den Verkauf stärker digitalisieren. Mit Hilfe einer speziell entwickelten Verkäufer App sollen Mitarbeiter Kunden beraten. Die können auf dem Tablet ihr Wunschfahrzeug zusammenstellen und mit Wettbewerbsmodellen vergleichen.

Autor

Foto

Hyundai

Datum

23. Februar 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres