Zoom

Ladestationen: RWE öffnet das Netz

RWE will Kunden mit Elektroautos das Bezahlen des an den Ladestationen gezapften Stroms erleichtern.

Ab November 2014 können Autofahrer ihre Elektrofahrzeuge auch ohne Vertragsbindung an den RWE-Stationen aufladen. Im Tarif RWE ePower direct kauft der Kunde Ladezeit und zahlt sofort, entweder mit Kreditkarte oder per Paypal. Der Ladevorgang soll ohne vorherige Anmeldung oder Registrierung klappen.

Damit öffnet das Unternehmen seine Ladeinfrastruktur Dritten. Selbst ausländische Fahrer und Touristen können die Ladepunkte komfortabel nutzen, was besonders für Fahrer der immer weiter verbreiteten Plug-in Hybriden interessant ist.

RWE ePower direct funktioniert auch bei allen 75 Stadtwerke-Partnern im RWE-Ladestationsverbund und somit an 1.400 Ladepunkten in Deutschland. Getankt wird 100 Prozent Ökostrom. Die Bedienung erfolgt über die kostenlose App „e-kWh“. Die neue Methode ergänzt den bisherigen RWE-Standard für Vertragskunden, der nach Kilowattstunden abrechnet. Schon bisher konnten Kunden ohne RWE-Vertrag mit Premium SMS laden.

Autor

Foto

Volvo

Datum

14. Oktober 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres