Alles über Leasing
Zoom

Leasinggesellschaften: Alle Leasinganbieter auf einen Blick

Die Anforderungen der Flottenbetreiber haben sich verändert: Umfangreiche und vor allem transparente Dienstleistungen sowie Mobilitätspakete sind gefragt. Die Zahlen und Fakten von 24 Leasinganbietern finden Sie in unserer Marktübersicht.

bei ALD Automotive bringt es auf den Punkt: "Die Digitalisierung von Prozessen wird für Kunden und Leasinganbieter immer wichtiger." Vor allem im Dienstleistungsbereich entwickeln sich die Leasinggesellschaften in Richtung Serviceplattformen weiter.
Es entstehen neue Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle. Zum Beispiel das Online-Portal My ALD, mit zentralem Zugriff auf alle Flottendaten sowie auf weitere Dienstleistungen. Oder die papierlose Buchhaltung von Daimler Fleet Management mit elektronischer Rechnungsstellung. Hier sollen die Prozesskosten bis zu 50 Prozent sinken.
"E-Invoicing steigert die Effizienz", sagt Philipp Berg, Leiter Sales und Marketing bei Daimler Fleet Management.

Damit will beispielsweise auch Sixt Leasing Fahrzeugflotten effizient steuern und mithilfe von IT-Tools klar strukturierte Abläufe sicherstellen.

Das Finanz- und Full-Service-Angebot reicht von der papierlosen Online-Bestellung bis zur Fahrzeugrückgabe. Weitere Vorteile soll die bessere Vernetzung der Fahrzeuge bringen.

Prozesse effizienter gestalten und Kosten einsparen

"Connected Cars werden den Flottenmanagern wertvolle Daten zur Steuerung ihres Fuhrparks liefern. Damit können sie Prozesse effizienter gestalten und Kosten sparen", prophezeit Berg. Dennoch sind Firmen beim Thema digitales Fuhrparkmanagement zurückhaltend. "Viele Unternehmen haben Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes", sagt Sebastian Fruth, Verkaufsleiter von Arval. Ohne ­hohe Investitionen in Kommunikations- und IT-Infrastruktur sind solche digitalen Offensiven von den Leasinggesellschaften kaum zu stemmen.

Über mangelnden Absatz können sich Leasinggesellschaften jedenfalls nicht beklagen. Der relevante Flottenmarkt weist ein dickes Plus auf. Für das Jahr 2015 zählte Dataforce 786.723 Pkw-Neuzulassungen, das entspricht einem Zuwachs von 9,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Und da die meisten Firmenwagen geleast sind, können die Gesellschaften die Korken knallen lassen.

Branchenprimus VW Financial Services etwa hatte zum Jahresende 1,18 Verträge im Bestand, 6,4 Prozent mehr als 2014. Gut gelaunt zeigt sich auch Sixt Leasing-Chef Dr. Rudolf Rizzolli. Sein Vertragsbestand wuchs um sechs Prozent auf 103.200 Fahrzeuge. Die ALD Automotive konnte immerhin um rund fünf Prozent zulegen und baute mit Jaguar/Land Rover Leasing, Kia Leasing und Infiniti Fleet Services ihren Kooperationsbereich deutlich aus.

Alphabet mit All-Brand-Strategie auf Erfolg getrimmt

Der Fuhrpark wuchs um 7,3 Prozent auf 143.000 Autos. Dabei hält die BMW-Tochter die Zukunft im Blick. Nach eigenen Angaben schlägt Alphabet mit ihrer neuen App die Brücke zwischen traditionellem Flottenmanagement und ganzheitlicher Mobilität. "Damit stellen wir Fahrern und Fuhrparkleitern einen Mobilitätsberater zur Seite", erklärt Ursula Wingfield, Geschäftsführerin von Alphabet. Dieser erinnert beispielsweise an Wartungster­mine, weist den Weg zur nächsten Werkstatt, Tankstelle oder Ladestation.

Um Kosten zu sparen, zeigen immer mehr Unternehmen Interesse an innovativen Mobilitätslösungen. Zwar bildet Full-Service-Leasing noch immer die Basis der Verträge. Doch das Angebot wird zunehmend durch Carsharing oder weitergefasste Mobilitätslösungen ergänzt. "Die Anforderungen der Kunden haben sich verändert. Nicht mehr der Kaufpreis, vielmehr die Gesamtkosten der Mobilität stehen im Mittelpunkt", sagt Chris­tian Ruben, Sprecher des Arbeitskreis der Autobanken (AkA).

Die Bereich Geschäftsreise und Fuhrparkmanagement rücken also immer näher zusammen. Auf Fuhrparkmanager und Leasinggesellschaften kommen täglich neue Herausforderungen zu. Klar, dass hier einige Leasinggesellschaften lukrative Geschäfte wittern. So erweitert DB Rent die Leistungen um individuelle Mobilitätsangebote wie Corporate Carsharing oder flexible Interimsfahrzeuge, Lease Plan will sich als Mobilitäts-Optimierer neu positionieren. "Wir möchten unsere Kunden jenseits des Fuhrparkgeschäfts unterstützen. Entscheidend ist weniger, mit welchem Transportmittel man unterwegs ist, sondern wie effizient die Geschäftsreise abgewickelt wird", erklärt Johan Friman, Geschäftsführer von Lease Plan.

Download
Kostenlos herunterladen (PDF)

Autor

Foto

Daimler AG

Datum

28. April 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres