Mercedes B-Klasse 8 Bilder Zoom

Mercedes B 220 CDI: Die B-Klasse ist die Besser-Klasse

2014 wurde die Mercedes B-Klasse bereits zum dritten Mal zum Firmenauto des Jahres gewählt. Zurecht? Unterwegs im B 220 CDI.

Erstaunlich, wie die Elektronik sogar in kompakten Vans den Fahrer unterstützt. Der Radartempomat unseres Testwagens hält den Sicherheitsabstand, beschleunigt und bremst von alleine. Verkehrsschilder werden im Auto angezeigt, beim Spurwechsel warnt ein Lämpchen vor schnellen Zeitgenossen im toten Winkel. Überfährt der Wagen ohne zu blinken eine Linie, lässt der Spurhalteassistent das Lenkrad sanft vibrieren.

Viele Fahrerassistenten machen die B-Klasse zum Hochsicherheitstrakt

Kollisionswarner, Aufmerksamkeitsassistent, dynamisches Kurvenlicht, Rückfahrkamera, fünf Airbags, Einparkautomatik: Diese B-Klasse ist so etwas wie ein rollender Hochsicherheitstrakt. Nur nicht so beklemmend. Alle Systeme arbeiten völlig unauffällig, aber effektiv und verzichten darauf, den Fahrer mit wildem Blinken oder Piepsen zu nerven.

Diese dezente Zurückhaltung macht einen Reiz dieses Autos aus. Alles funktioniert irgendwie spielerisch, ohne dass man darüber nachdenken müsste.

Sehr übersichtliche Karosserie

Die Übersichtlichkeit passt ebenso wie das großzügige Platzangebot. Mit ihrer variablen Sitzkonfiguration hat sich die B- zur günstigen Alternative zur C-Klasse gemausert. Sie lässt sich unter der Woche als Geschäftswagen und am Wochenende mit Golfbags oder Fahrrad an Bord als Freizeit-Transporter nutzen. Wer platzsparend packt und das Fach im Boden des Kofferraum nutzt, bekommt auch ohne Dachbox das Reisegepäck einer vierköpfigen Familie unter.

Als souveräner Langstreckentourer empfiehlt sich der B 220 CDI mit 170 PS. Der Euro-6-Diesel kommt serienmäßig mit blitzschnellem, unauffällig agierendem Doppelkupplungsgetriebe und hat genügend Kraft, um dem Van die linke Spur zu reservieren. Wobei man gerne Gas geben darf: Auch bei Tempo 180 können sich die Passagiere unterhalten, ohne gegen Wind- und Motorgeräusche anzuschreien. Voll beladen und flott in Fahrt pendelt sich der Verbrauch zwischen 6,0 und 7,0 Litern ein.

Dreimal "Firmenauto des Jahres", meistverkaufter Minivan Deutschlands: Es scheint, bei der B-Klasse hat Mercedes alles richtig gemacht. Nur leisten muss man sie sich können.

Autor

Foto

Arturo Rivas

Datum

30. Juli 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres