Zoom

Mitsubishi macht falsche Verbrauchsangaben: Schummelei bei Japans Kei Cars

Mitsubishi hat in Japan Verbrauchsangaben einiger Modelle manipuliert. Deutsche Fahrzeuge sind nicht betroffen.

Der Automobilhersteller Mitsubishi hat in Japan falsche Angaben zum Kraftstoff-verbrauch seiner Fahrzeuge gemacht. Betroffen sind zwei Micro-Cars der Marke Mitsubishi sowie zwei im Auftrag von Nissan gebaute Modelle, insgesamt rund 625.000 Autos. 

Die vier Modelle zählen zu den sogenannten "Kei Cars" einer japanischen automobilen Eigenart. In der Regel werden sie außerhalb des Landes nicht verkauft. Auch die betroffenen Modelle eK Wagon, eK Space (Mitsubishi) sowie Dayz und Dayz Roox (Nissan) sind in Deutschland nicht zu haben

Aufgefallen waren die falschen Angaben offenbar bei internen Tests von Nissan. Mitsubishi hat daraufhin bereits die Produktion sowie den Verkauf der Fahrzeuge gestoppt und prüft nun Entschädigungen für die betroffenen Kunden. Zudem sollen nun auch zahlreiche andere Modelle, auch solche für Überseemärkte, nochmals überprüft werden.

Autor

Foto

Nissan

Datum

21. April 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres