Nokian Sommerreifen zLine SUV 7 Bilder Zoom

Nokian Sommerreifen: Hightech gegen Reifenschäden

Mit Materialien aus der Rüstungsindustrie will Nokian SUV-Fahrer vor Reifenplatzern schützen.

Was haben Modemacher und Reifenentwickler gemeinsam? Sie sind mit ihren Outfits der Zeit voraus. Das erklärt, warum der finnische Reifenhersteller Nokian seine neuen Sommerprofile noch kurz vor Anbruch der Wintersaison vorstellt.

Als wichtigste Zielgruppe für ihre Sommerkollektion haben die Finnen Fahrer von SUV ausgemacht. Das Segment boomt und entsprechend hoch ist der Nachrüstbedarf. „Besitzer von SUV sind aber sehr anspruchsvoll“, sagt Nokians Chefentwickler Juha Pirhonen. „Guter Grip bei trockener und nasser Straße sowie Schutz vor Aquaplaning ist ihnen genauso wichtig wie hoher Abrollkomfort und geringer Verschleiß. Das alles unter einen Hut zu bekommen ist extrem schwierig.“

Zielkonflikt: Entweder geringer Verschleiß oder gute Nässeeigenschaften

Mit diesem Problem kämpfen allerdings alle Reifenentwickler. Je härter die Gummimischung, desto länger hält der Reifen. Doch gute Aquaplaning-Eigenschaft und gute Seitenführung sind mit harten Materialien kaum zu bekommen. Die Herausforderung für die Chemiker besteht eben darin, Kautschuk, Silikate, Russ, Erdöl, Weichmacher und etliche andere geheime Ingredienzien so zu mischen, dass der Reifen einen optimalen Kompromiss aus Verschleiß und Grip bietet.

Jetzt haben die finnischen Experten einen neuen Stoff ausgemacht, den sie ins Gummi mixen: Aramid. Es wird bisher überall dort eingesetzt, wo Materialien besonders hart beansprucht werden: bei Schutzhelmen, Fahrzeugpanzerungen, Schusswesten oder Rennreifen. Nun sollen die sehr festen und zähen Kunstfasern die Flanken der neuen Nokian-Reifen schützen. „Die Seitenwand ist die empfindlichste Stelle des Reifens. Aramid schützt sie vor Schäden durch Schlaglöcher oder Schnitten durch scharfkantige Steine“, sagt Pirhonen. Schließlich tendieren SUV-Fahrer eher dazu, mit ihren schweren Wagen eine schnelle Abkürzung über den Seitenstreifen zu nehmen. Notfalls soll es der Reifen sogar abkönnen, dass der Fahrer mit 60 km/h über einen zwölf Zentimeter hohen Bordstein brettert.

Aramid wird beim Hochleistungsreifen zLine SUV (Nachfolger des zSUV) für große Geländewagen vom Kaliber eines Audi Q7 oder BMW X6 eingesetzt. Auch der kleinere Nokian Line SUV für kompakte und mittlere Geländewagen bekommt die verstärkte Außenwand. Beide Reifen decken mit 31 Dimensionen von 15 bis 19 Zoll und Geschwindigkeitsklassen T (190 km/h) bis V (240 km/h) den Nachrüstbedarf fast aller populären SUV ab und sind auch mit Notlaufeigenschaften (Run Flat Technologie) erhältlich.

Selbst reinigendes Profil

Für beide Reifen haben die Ingenieure ein selbst reinigendes Profil entwickelt. Kleine Erhebungen in den Rillen sollen verhindern, dass sich Steine festsetzen und die Lauffläche beschädigen. Über eine clevere Verschleißanzeige kann der Fahrer außerdem sofort erkennen, wie viel Profil ihm noch bleibt. Außerdem weist das EU Reifen-Label Nassgrip und Rollwiderstand aus. Hier haben sich Nokian Line SUV sowie zLine SUV je nach Reifengröße vom Label Wert C auf B oder A verbessert. Das Ganze bei zwei Dezibel leiserem Abrollgeräusch.

Autor

Foto

Nokian

Datum

24. Februar 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres