Zoom

Nur noch in Italien: Lancia zieht sich zurück

Die italienische Traditionsmarke Lancia wird es in Zukunft wohl nur noch auf ihrem Heimatmarkt geben und selbst dort will man sich auf den Kleinwagen Ypsilon beschränken.

Entsprechende Pläne äußerte Fiat-Chef Sergio Marchionne gegenüber der italienischen Tageszeitung "La Repubblica". Wann genau sich die Italiener aus den übrigen Märkten zurückziehen ist unklar. Der Verkauf von Lancia-Modellen in Deutschland geht vorläufig weiter. Der Service für Kunden der Marke ist über das Netz von Fiat gegeben.

Aktuell bietet Lancia neben dem Ypsilon das Kompaktmodell Delta und verschiedene von Chrysler adaptierte amerikanische Fahrzeuge an. Insgesamt konnte die Marke auf dem deutschen Markt im vergangenen Jahr allerdings nur rund 1.600 Neuzulassungen verbuchen.

Den Lancia Ypsilon gibt es in der aktuellen Form seit 2011. Er debütierte auf dem Genfer Salon im März des Jahres und ist technisch mit dem Fiat 500 verwandt. Ob es vom Ypsilon einen Nachfolger geben wird, ist ebenso unklar wie der genaue Zeitpunkt des Rückzugs der Marke aus den Märkten außerhalb Italiens.

Autor

Foto

Lancia

Datum

15. Januar 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres