Zoom

Opel: Nächster Astra bekommt Matrix-Licht

Bereits die aktuelle Generation des Astra zählte bei Marktstart zu den Modellen mit der modernsten Lichttechnik. Auch die Neuauflage will ganz vorne mitfahren.

Die nächste Generation des Opel Astra wird mit sogenanntem Matrix-LED-Licht verfügbar sein. Die bislang nur bei Premiummarken verfügbare Technik soll in dem ab Mitte Oktober erhältlichen Kompakten gegen Aufpreis eine besonders gute Ausleuchtung der Fahrbahn ermöglichen.

Beim Matrix-Licht sind jeweils mehrere Leuchtdioden zu Modulen zusammengefasst, die sich einzeln und unabhängig voneinander steuern lassen. So soll der Lichtkegel immer optimal der Fahrbahn angepasst werden. Opel kombiniert die Technik mit einer Frontkamera hinter der Windschutzscheibe. Sobald diese entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge erkennen, wird das an die Matrix-LED Lampen gemeldet, die dann in diesem Bereich automatisch abblenden. Das Umfeld bleibt dank generell eingeschaltetem Fernlicht hell. Zu den weiteren Funktionen des Matrix-Lichts zählen die dynamische Ausleuchtung von Kurven sowie das Abbiegelicht.

Ähnliche Technik ist derzeit nur bei Premiummodellen wie dem Audi A8 oder der Mercedes C-Klasse zu haben. Bei Opel könnte es somit Premiere im Volumenmarkt feiern. Die Rüsselsheimer wollen die Technik innerhalb der kommenden 18 Monate auf den Markt bringen – voraussichtlich als optionale Ausstattung in einer der stärkeren Versionen des neuen Astra.

Künftig soll die Anpassungsfähigkeit der LED-Scheinwerfer sogar noch verfeinert werden. Opel arbeitet an einem sogenannten Eye-Tracking-System, das die Ausleuchtung an die Blickrichtung des Fahrers anpasst. Ein Datum für die Serieneinführung wird noch nicht genannt.

Autor

Foto

Opel

Datum

13. März 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres