Zoom

PSA gibt Praxis-Verbrauch bekannt: So viel verbrauchen Autos wirklich

Citroën, Peugeot und DS messen für alle Modelle den Real-Verbrauch auf der Straße, geprüft von unabhängigen Instituten. Die Ergebnisse sind nah am Otto-Normal-Fahrer.

Applaus, Applaus. Stünden wir in einem Auditorium, dürften Sie nun für Citroën, Peugeot und DS Beifall klatschen. Und bitte nicht zu leise. Ach was, Standing Ovation. Warum? Weil es der französische Konzern als einziger Autobauer ernst meint, wenn er sagt, dass er bei Verbrauchsangaben transparent sein möchte. PSA hat für all seine drei Marken reale Verbrauchswerte im Praxisbetrieb auf der Straße ermittelt und kommuniziert diese offiziell – zunächst über Medien – später dann über die eigene Website. Wir haben alle 30 PSA-Modelle für Sie als Download an den Artikel angehängt. Nun aber Schritt für Schritt.

Praxistest auf Basis des RDE-Verfahrens

Wie misst PSA den realen Verbrauch überhaupt? Zusammen mit den Nichtregierungs-organisationen "Transport & Environment" und "France Nature Environment" entwickelte der Hersteller ein Messverfahren, welches auf den "Real Driving Emissions" (RDE) der Europäischen Union basiert. Kurzer Exkurs: Das RDE-Messverfahren ist ein reiner Praxistest auf der Straße, den die EU ab 2017 für alle neu typgeprüften Autos vorschreibt. Mit einem sogenannten PEMS (Portable Emissions Measurment System) am Kofferraum werden die Fahrzeuge auf die Straße geschickt.

Allerdings soll sich die Messung auf den Stickoxidausstoß und die Partikelanzahl beschränken und eben nicht den Verbrauch im Realbetrieb messen. Den will die EU ab 2017 mittels WLTP-Zyklus (Worldwide Harmonized Light-Duty) ermitteln, der den bisherigen, auf dem Prüfstand durchgeführten, NEFZ-Zyklus ablöst. Die Krux: Auch der WLTP-Fahrzyklus wird zur Hälfte im Labor ermittelt.

Der reale Verbrauchstest findet in und um Paris statt

Denn PSA geht bei seinem Test mit Otto-Normal-Autofahrern auf die Straße. Der eine fährt rasant, der andere etwas unaufmerksam und mancher wie eine Schlaftablette – der ganz normale Durchschnitt eben. Der Praxisbetrieb findet in und um Paris statt: 25 Kilometer City-Verkehr, 39 Kilometer außerorts und 31 Kilometer Autobahn. Wichtig ist dabei: Die Autos werden wie im gewöhnlichen Alltag bewegt. Sprich, die Klima läuft, wenn es draußen warm ist, im Kofferraum liegt Gepäck und wenn der Weg eine Steigung hinauf führt, dann ist das eben so.

30 Modelle hat der PSA-Konzern bereits geprüft. Die Abweichung zum NEFZ-Verbrauch liegt zwischen 1,2 Liter (Peugeot 208 1.6 Blue HDi 100) und 2,7 Liter (Peugeot 3008 1.2 Puretech 130) pro 100 Kilometer. Damit liegen die Verbrauchswerte aus dem realen Messverfahren von PSA nah an den Kundeangaben einer Umfrage des Autobauers (siehe Kasten). Ende des Jahres möchte PSA für alle Marken auf deren Website einen Simulator installieren, mit dessen Hilfe der Kunde seinen individuellen Verbrauch (Stadt/Land/Autobahn/Beladung) berechnen kann.

Download
Kostenlos herunterladen Verbrauchswerte Modelle Citroen: (PDF)
Download
Kostenlos herunterladen Verbrauchswerte Modelle DS Automobiles: (PDF)
Download
Kostenlos herunterladen Verbrauchswerte Modelle Peugeot: (PDF)

Autor

Foto

PSA

Datum

8. Juli 2016
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres