Zoom

Range Rover Evoque: Kleiner Range bekommt neue Features

Ein Edel-SUV muss heute auch Spritsparen können. Das hat sich der Evoque von Range Rover für das neue Modelljahr vorgenommen – dank neuer Technik selbst in den Allradversionen.

Der Range Rover Evoque bekommt für sein drittes Lebensjahr nicht nur die neue Neun-Stufen-Automatik von ZF, sondern auch neue Antriebstechnik und zusätzliche Assistenzsysteme. Nur ein bisschen neu ist der Preis: ab November steht das kompakte Premium-SUV zum Einstiegspreis von 28.151 Euro netto bei den Händlern – das sind weniger als 100 Euro mehr als vorher.

Bis zu 11,4 Prozent weniger Sprit soll der Evoque des Modelljahres 2014 verbrauchen. Je nach Modell und Motor starten die Versionen mit Allradantrieb jetzt bei Verbrauchswerten von 5,7 Litern auf 100 km (149 g CO2/km). Dabei bleiben die Benzin- und Diesel-Vierzylinder im Leistungsband von 110 kW/150 PS bis 177 kW/240 PS unverändert.

Neuer Antriebstrang soll sparen helfen

Die Verbrauchsreduzierung soll vor allem durch die neue Neun-Stufen-Automatik mit hoher Gangspreizung und einen neuen Antrieb erreicht werden. Letzterer stellt als "Active Driveline" den Allradantrieb auf Abruf bereit. Bei konstanter Geschwindigkeit über 35 km/h werden nur noch die Vorderräder angetrieben. Die Entkoppelung des Hinterradantriebs spart Kraftstoff und optimiert laut Hersteller das Fahrverhalten. Falls nötig, ist der Vierradantrieb in 300 Millisekunden automatisch wieder aktiv.

Darüber hinaus sind auch neue Assistenzsysteme wie adaptive Geschwindigkeitsregelung, Spurhalteassistent oder ein Wat-Sensor für sichere Wasserdurchfahrten an Bord.

Autor

Foto

Karl-Heinz Augustin

Datum

21. August 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres