Liqui Moly, Öl Zoom

Ratgeber Ölflecken: Was man gegen diese Schönheitsfehler tun kann

Hässliche Ölflecken verschandeln auch die schickste Einfahrt. Hilfe gegen diese Schönheitsfehler gibt es im Autozubehörgeschäft – oder im Tierhandel. 

Besonders ältere Autos neigen zur Inkontinenz. Der Parkplatz des betagten Modells ist dann oft von Ölflecken verunziert. Dagegen gibt es einfache Mittel, vor allem wenn die Flecken noch frisch sind. Neben speziellen Reinigern und Ölbindern aus dem Autozubehörhandel ist auch Katzenstreu ein hilfreiches Mittel. Das gibt es in jeder Tierhandlung oder im Supermarkt. Alternativ funktioniert auch Sand.

Zur Reinigung wird die Stelle großzügig mit dem Granulat bestreut, dann gibt man ihm eine gute halbe Stunde, seine volle Saugwirkung zu entwickeln. Anschließend kann das ölige Streu mit dem Handfeger entfernt werden.  Die übrig gebliebene Verschmutzung wird mit Öl-Löser behandelt, damit das Schmiermittel wieder feucht wird.

Dann kommt erneut das Katzenstreu zum Einsatz. Der Vorgang wird wiederholt, bis das Ergebnis zufriedenstellt. Öl-Lösemittel gibt es im Fachhandel, man kann es aber auch aus heißem Wasser und Spülmaschinentabs selbst herstellen. Schwieriger wird es, wenn das Öl in den Stein eingezogen ist. Dann muss Reinigungsbenzin oder Bremsenreiniger aufgefahren werden. In beiden Fällen kommt das vollgesogene Katzenstreu jedoch auf keinen Fall in den Hausmüll, sondern muss fachgerecht entsorgt werden.

Autor

Foto

Liqui Moly

Datum

27. August 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres