Winterreifen Zoom

Reifentest: Die Besten für die Mittelklasse

Härteprüfung für acht Winterreifen im Format 225/50 R 17. Sie müssen sich auf einem BMW 330d an der Haftungsgrenze behaupten – und das auf Schnee ebenso wie bei nasser und trockener Fahrbahn.

Kennen Sie die Lamelle? Nicht? Sollten Sie aber tunlichst. Denn der Winter kommt mit großen Schritten. Höchste Zeit, an Reifen für die Firmenwagen zu denken. Diese Winterreifen haben ganz viele Lamellen. Die Rede ist von hauchzarten, aber tiefen Einschnitten in den Profilblöcken. Sie erhöhen die Griffkanten an den Reifen um ein Vielfaches, was bei winterlichen Bedingungen für beste Verzahnung sorgt.

Traktionstest auf Schnee: sieben Mal von 20 auf 50 km/h

Bis zu 4.000 Lamellen stecken in einem 17-Zoll-Reifen. Aneinandergereiht und auf vier Reifen bezogen kann somit eine Griffkanten-Länge von 320 Metern zubeißen, um bei Schnee bestmögliche Haftung zu bieten. Genau das sollen die ­ersten Tests zeigen, wenn jeder der acht Testreifen den BMW 330d sieben Mal von 20 auf 50 km/h beschleunigen und wieder verzögern muss. Natürlich wollen wir Ihnen keine Reifen empfehlen, mit denen Ihre Fahrer Streckenrekorde auf der Fahrt zum Kunden brechen. Aber ein guter Grip auf Schnee ist ein Sicher­heitsfaktor.

Wie die Auflistung der Messwerte zeigt, entscheiden bei der Beschleunigung, ­also dem Traktionstest, letztlich Zehntelsekunden über die Punktevergabe. Schuld daran ist der lockere Neuschnee, der ­größere Differenzen verhindert. Die Tendenzen über die unterschiedlichen Grip- und Bremskünste der Winterreifen sind trotzdem zu ermitteln. Allerdings gehört zum Sieg in der Schnee-Wertung deutlich mehr – eine ­gute Handlingzeit aufgrund einer guten Seitenführung zum Beispiel und ein ­möglichst sicheres, neutrales und beherrschbares Fahrverhalten.

Mit 95 von maximal 100 Punkten zeigt sich der Continental Winter Contact TS 850 für winterliche Gefilde am besten gerüstet. Auch der neue Pirelli Winter Sotto­zero III, der Dunlop SP Winter Sport 4D sowie der Nokian WR D3 geben sich auf dem selektiven Handlingkurs sehr ausge­wogen. Deutlich fällt dagegen der Toyo Snowprox S 953 ab. Mit ihm bestückt, wechselt der BMW 330d latent zwischen Unter- und Übersteuern hin und her.

Auf nasser Straße bis zu sechs Meter Unterschied beim Bremsweg

Bei den Fahrversuchen auf bewässerter Strecke sind die Unterschiede noch eklatanter. Fulda und Toyo zeigen dabei schon auf dem Handlingkurs ein deutlich niedrigeres Gripniveau als der Rest des Testfeldes. Die möglichen Rundenzeiten liegen rund fünf Sekunden hinter denen der Besten. Auch das Fahrverhalten ist nicht ausgewogen. Geht es ums Bremsen aus 100 km/h, steht der Toyo-bereifte BMW sechs Meter später als mit aufgezogenen Contis – ein echtes Sicherheitsmanko.

Der Continental macht also alle anderen sprichwörtlich nass – 99 von 100 möglichen Punkten sprechen Bände. Der ­Pirelli kommt dem Winter Contact TS 850 zwar nahe, schwimmt beim Aquaplaningtest allerdings deutlich früher auf und erreicht somit nur 92 Punkte. Dahinter folgen die Konzernbrüder Goodyear und Dunlop, die allerdings das Fahrzeughandling deutlicher beeinflussen. Gleiches gilt für Nokian und Michelin, so bereift zeigt der BMW im Nasshandling ähnlich geartete Ansätze von Lastwechselreaktionen, ein im Grenzbereich etwas leichter auskeilendes Heck.

Somit fällt bereits vor den abschließenden Tests auf trockener Strecke die Vorentscheidung. Die bei Schnee und Nässe überzeugenden Reifen von Continental und Pirelli leisten sich nämlich auch bei Trockenheit keine nennenswerten Fehltritte mehr – vom höchsten Abrollgeräusch des Pirelli einmal abgesehen.Beide sind besonders empfehlenswert, ebenso wie der ausgewogene Dunlop und der auf trockener Straße sehr präzise Nokian. Während für Goodyear, Michelin und Fulda das Prädikat "empfehlenswert" gilt, fährt der Toyo Snowprox mit mäßiger Schnee-Performance die rote Laterne ein. Seine Lamellen scheinen letztlich nicht scharf genug, um in allen Tests bei Schnee, Nässe und trockener Piste auf höchstem Niveau zuzubeißen.

Continental Winter Contact TS 850

277 Punkte
Besonders empfehlenswert
+    Exzellente Bremswerte bei Schnee und Nässe, sehr gutes Gripniveau auf nasser Straße, ausgewogenes Fahrverhalten.
–    Abstriche beim Bremsen auf trockener Straße.
€ 161

Pirelli Winter Sottozero III

270 Punkte
Besonders empfehlenswert
+   Sehr hohes Gripniveau auf Schnee, sicheres und neutrales Handling, niedriger Rollwiderstand, Top-Verzögerung bei Nässe. 
–    Nur Durchschnitt im Aquaplaning.
€ 156

Dunlop SP Winter Sport  4D

258 Punkte
Besonders empfehlenswert
+    Hoher Komfort, niedriges Geräusch, hohe Seitenführungskräfte bei Schnee, gute Bremswerte bei Nässe.
–    Wechselhaftes Fahrverhalten bei Nässe.
€ 152

Nokian WR D3

253 Punkte
Besonders empfehlenswert
+    Top-Bremswerte, exaktes Fahrverhalten bei Trockenheit, sicher, aber untersteuernd auf Schnee.
–    Nur durchschnittliche Leistung bei Nässe.
€ 130

Goodyear Ultragrip 8 Performance

248 Punkte
Empfehlenswert
+    Gutes Gripniveau und ausgeglichenes Fahrverhalten bei Nässe und vor allem auf Schnee.
–    Abstriche beim Bremsverhalten, erhöhter Rollwiderstand.
€ 151

Michelin Alpin 4

240 Punkte
Empfehlenswert
+    Sehr gute Verzögerung und ausgewogenes Fahrverhalten bei Schnee, guter Komfort. 
–    Nur durchschnittliche Bremsleistung bei Nässe, mäßige Aquaplaningvorsorge.
€ 161

Fulda Kristall Control HP

228 Punkte
Empfehlenswert
+    Exzellente Bremsleistung, gute Lenkpräzision bei Schnee-Fahrbahn.
–    Lastwechselreaktionen, mäßige Nässe-Eigenschaften.
€ 124

Toyo Snowprox S 953

218 Punkte
Bedingt empfehlenswert
+    Exzellente Aquaplaning-Eigenschaften, gutes Handling bei Trockenheit.
–    Mäßige Bremswerte, hoher Rollwiderstand, Lastwechsel bei Schnee und Nässe.
€ 128

Foto

Dino Eisele

Datum

7. November 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres