Zoom

Renault Twizy RS F1: Das Beste aus zwei Welten

Renault ist auf zwei komplett unterschiedlichen Feldern erfolgreich: Als Hersteller von E-Autos und als Formel-1-Rennstall. Ein neues Konzeptfahrzeug soll beide Welten nun vereinen.

Renault hat sein E-Mobil Twizy mit Technik aus der Formel 1 aufgerüstet. Das nun vorgestellte Konzeptfahrzeug mit dem Beinamen „Renault Sport F1“ trägt wie die Rennwagen einen Heckflügel, Rennslicks und Karosserieteile aus Karbon. Für den Antrieb wurde das Hybridsystem aus Sebastian Vettels aktuellem Boliden für den Kleinstwagen adaptiert.

Während der zusätzliche Elektromotor beim Formel-1-Wagen einen V8-Benziner unterstützt, arbeitet er in der Twizy-Studie allerdings mit einem weiteren E-Motor zusammen. Dieser ist 13 kW/18 PS stark und fungiert als Hauptantriebsquelle. Der zweite E-Motor wird von einem Bremskraftrückgewinnungssystem mit Strom versorgt und stellt seine 60 kW/82 PS kurzzeitig beim Anfahren und Beschleunigen zur Verfügung. Gemeinsam kommen beide Motoren auf 73 kW/100 PS. Im Idealfall beschleunigt das Mini-Mobil so in sechs Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Maximal sind 110 km/h möglich.

Chancen auf eine Serienumsetzung hat der Supersport-Twizy wohl kaum. Das schnelle E-Mobil dürfte ein reines Showcar bleiben.

Autor

Foto

Renault

Datum

26. April 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres