Zoom

Restwert: Schwacke: Premium bleibt wertstabil

Dass Luxuswagen von Porsche oder Land Rover mit hohen Restwerten aufwarten, überrascht nicht. Wer im neuen Schwacke-Ranking knapp hinter den beiden Hochpreismarken landet aber schon.

Wer beim Neuwagenkauf auf Wertbeständigkeit achtet, muss nicht unbedingt ein Premiummodell kaufen. Auch Autos der rumänischen Billigmarke Dacia etwa bleiben preisstabil, wie aus einem aktuellen Restwert-Ranking von Schwacke hervorgeht. Dort landet die Renault-Tochter unter 30 Marken immerhin auf Rang drei. Geschlagen geben muss sie sich lediglich Spitzenreiter Porsche und dem Zweitplatzierten Land Rover. Untersucht wurden jeweils Pkw mit einem Alter von drei Jahren und einer Laufleistung von 60.000 Kilometern.

Kaum Rabatte, hohe Restwerte

Der Abstand zu den beiden Edelherstellern ist relativ deutlich: Während Porsche 100 Punkte erhält, muss sich Dacia mit 92,4 zufrieden geben. Allerdings bleiben Premiumhersteller wie BMW/Mini (90), Audi (86,2) oder Mercedes (83,3) noch teils deutlich hinter den Rumänen zurück. Als Grund für das gute Abschneiden nennen die Restwertexperten das konservative Marktverhalten der Marke. Rabatte auf den Listenpreis gibt es so gut wie nie, künstlich billige Tageszulassungen werden nicht angeboten. Weil es den Gebrauchten auf den Höfen der Händler dadurch an preiswerter Neuwagen-Konkurrenz fehlt, bleiben die Preis relativ hoch.

Dass das nicht bei allen Marken der Fall ist, zeigt ein Blick ans Ende der 30er-Liste. Dort finden sich Renault (75,6), Fiat (73,9), Opel (70,9), Smart (69,7) und Chevrolet (66,5). Die Amerikaner haben sich allerdings bereits vom deutschen Markt zurückgezogen.

Autor

Foto

Porsche

Datum

2. Februar 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres