Zoom

Rettungsgasse auf der Autobahn: Blaulicht-Fahrzeuge nicht behindern

Wenn im Rückspiegel der Rettungswagen mit Blaulicht auftaucht, bekommt mancher Autofahrer Panik. Sofort stoppen oder weiterfahren? Wohin ausweichen? Die wichtigsten Regeln im Überblick.

Bei der Rettung von Menschenleben kann es um Minuten gehen. Den Krankenwagen, Tanklöschzügen oder Polizeiautos, die mit Blaulicht und Martinshorn angerauscht kommen, den Weg zu versperren - in diese Situation möchte niemand kommen. Oft genug passiert es aber trotzdem, auch, weil längst nicht alle Autofahrer wissen, wie sie sich richtig zu verhalten haben. Wer nicht rechtzeitig Platz macht, riskiert ein Bußgeld von 20 Euro und muss unter Umständen mit einer Anzeige rechnen.

Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht haben laut Straßenverkehrsordnung Vorfahrt, andere Verkehrsteilnehmer müssen sofort freie Bahn schaffen (§38 StVO). Meist empfiehlt es sich an den rechten Fahrbahnrand auszuweichen, um das Blaulichtfahrzeug vorbei zu lassen. Dort hält man entweder an oder fährt langsam weiter. Ausweichen nach links ist auch erlaubt, es hängt von der konkreten Verkehrssituation ab, so der ADAC. In jedem Fall sollte man den Blinker setzen, um klarzustellen, welchen Fahrbahnrand man ansteuern will.

Oft ist spontanes Handeln nötig

Nicht immer ist es sinnvoll, anzuhalten. Ist die Straße zu eng, fährt man zügig weiter und weicht an der nächsten Möglichkeit aus, damit das Einsatzfahrzeug gut vorbei kommt. Wer an einer roten Ampel steht, muss ebenfalls Platz machen. Dafür ist es erlaubt, über die Haltelinie zu fahren. Wird man geblitzt, kann man gegen das Bußgeld vorgehen. Auf jeden Fall sollte man aber auf eventuell querende Autos achten.

Im Stau auf einer mehrspurigen Straße müssen Autofahrer eine Rettungsgasse bilden. In Deutschland wie auch in vielen anderen EU-Staaten wird die Rettungsgasse bei zweispurigen Straßen in der Mitte gebildet. Bei mehrspurigen Straßen wird Platz zwischen der äußersten linken und der Spur direkt daneben geschaffen. Die Rettungsgassen sollten übrigens nicht erst gebildet werden, wenn sich Einsatzfahrzeuge von hinten nähern, sondern möglichst schon, bevor der Verkehr zum Stillstand kommt.

Auch wenn Polizei- und Rettungsfahrzeuge immer Vorrang haben, dürfen sie gegebenenfalls vorsichtig überholt werden. Beispielsweise wenn ein Rettungswagen auf der Autobahn mit langsamer Geschwindigkeit auf der rechten Spur unterwegs ist.

Autor

Foto

ADAC

Datum

25. November 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres