11 Bilder Zoom

RWE eMobility Lounge: Stromer für alle

Im NH Hotel Berlin Friedrichstraße eröffnete die RWE eMobility Lounge. Hier kann sich jeder ein Elektromobil vom Segway bis zum Tesla Roadster ausleihen, um die Vorzüge dieser Technik zu testen und umweltfreundlich in der Großstadt unterwegs sein.

Darauf haben viele Berliner und Berlinbesucher nur gewartet: Ein E-Auto ausprobieren und nicht gleich teuer kaufen müssen. Diesen Wunsch erfüllt jetzt der Energieversorger RWE mit seiner neu eröffneten eMobility Lounge im Herzen der Hauptstadt. Ab sofort können Interessierte die elektrisch angetriebenen Ein-Personen-Transporter namens Segway, Elektroroller sowie Elektroautos im NH Hotel Friedrichstraße ausleihen und ausgiebig testen. Dafür stehen jeweils vier Fahrzeuge "zum kleinen Preis" bereit. Konkret heißt das: den Mitsubishi i-MiEV gibt es für 79 Euro, einen Elektroroller für 39 Euro und den Segway Personal Transporter mit nur einer Achse und Stehplattform für den Fahrer für 69 Euro am Tag. Letzterer kann auch stundenweise gebucht werden. Eine Stunde schlägt mit 14,90 Euro zu Buche.

RWE und NH Hotel Berlin wollen das Angebot ausweiten

Sukzessiv wollen RWE und NH Hotel Berlin das Angebot an E-Autos erweitern und der Nachfrage anpassen. So stehen Nissan mit dem Leaf und Renault mit Fluence und Kangoo bereits in den Startlöchern. Als Highlight gibt es den Tesla Roadster im Verleih. Sein Miet-preis steht allerdings noch nicht fest. Das hänge stark von den Versicherungskos-ten ab.

Buchen per Counter im Hotel oder via Telefon

Buchen können die Kunden am Counter der eMobility Lounge im NH Hotel oder via Telefon. Schon sehr bald soll auch eine Online-Reservierung möglich sein. Der Ablauf ähnelt dem eines herkömmlichen Autovermieters. Der Kunde muss sich vor Antritt der Fahrt ausweisen und einen gültigen Führerschein besitzen. Außerdem haftet er mit 1.000 Euro Selbstbeteiligung bei Unfallschäden. Bevor es losgeht, bekommt er eine persönliche Einweisung in die Besonderheiten von Elektromobilen.
Die E-Fahrzeuge befinden sich auf einem separaten Abstellplatz in der öffentlich zugänglichen Tiefgarage des NH Hotels. Hier gibt es ausreichend Ladestationen für die unterschiedlichen Elektromobile. Für den Ladestrom müssen die Kunden nichts extra zahlen. Der ist im Mietpreis enthalten. Und falls jemand von den Hotelgästen mit eigenem Elektroauto anreist, kann er hier derzeit kostenlos Strom tanken. Exklusiv für seine Gäste bietet das NH Hotel auch Elektrofahrräder an, die sich nicht in der öffentlichen Vermietung befinden. Dafür hält Hotelchef Til F. Esser als Bonbon noch einen Brennstoffzellen-Auto parallel zu den E-Fahrzeugen bereit. Der Opel Hydrogen auf GM-Basis habe eine Reichweite von 250 Kilometer und werde ebenfalls über die RWE eMobility Lounge an Interessenten verliehen.

Appetit auf Elektromobilität machen

"Mit der RWE eMobility Lounge wollen wir den Menschen Appetit auf Elektromobilität machen. Hier können sie sich ausführlich zum Thema Elektromobilität, intelligente Energien und Energieeffizienz informieren und Elektrofahrzeuge selbst erfahren", begründet Ingo Alphéus, Chef der RWE Effizienz GmbH sein Engagement in Berlin. Nach dem Motto "Die Energiewende auf der Straße – Klimaschutz, der bewegt" soll die Lounge eine Anlaufstelle für Elektromobilität sein. Sie biete Service, Information, Vermietung und Verkauf von E-Fahrzeugen. Und für Touristen gebe es noch Tipps für attraktive Touren.
Gleichzeitig will RWE einen Beitrag leisten, um die Berliner auf das von der Bundesregierung ausgeschriebene "Schaufenster Elektromobilität" vorzubereiten. Sollte die Hauptstadt zum Zuge kommen, könnte das einen neuen Schub für Berlin als Modellregion für Elektromobilität geben. Dann will die Region Berlin-Brandenburg insgesamt 74 E-Mobilitätsprojekte umsetzen. Allein 35 Kernvorhaben darunter haben ein Investitionsvolumen von 165 Millionen Euro und könnten rund 2.000 neue Arbeitsplätze bringen.

Berlin ist Vorreiter in Sachen Elektromobilität

"Berlin ist heute schon Vorreiter auf dem Gebiet der Elektromobilität. Die Hauptstadt verfügt über 110 E-Ladesäulen und hat damit deutschlandweit das größte Netz an Ladeinfrastruktur im öffentlichen Raum", sagte Christian Gaebler, Staatssekretär für Verkehr und Umwelt in der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, während der Eröffnung der eMobility Lounge. Bis 2015 wolle Berlin 1.400 Ladepunkte aufbauen und rechnet mit rund 15.000 zugelassenen Elektroautos.

Datum

7. März 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres