Mercedes B-Klasse F-Cell, Zero Emission 8 Bilder Zoom

Fahrbericht: Mercedes B-Klasse F-Cell

Für Autos mit Brennstoffzellen-Antrieb gibt es kein Reichweitenproblem. Die Mercedes B-Klasse F-Cell schafft fast 400 Kilometer.

Theoretisch könnte man mit der Mercedes B-Klasse F-Cell von Stuttgart nach Freiburg und wieder zurückfahren, ohne tanken zu müssen. Die 3,7 Kilogramm Wasserstoff, die in das Kraftstoffreservoir passen, sollen für 380 Kilometer reichen. Theoretisch. Wer wie wir vorwiegend im Stadtverkehr unterwegs ist, dem dürfte bereits nach gut 300 Kilometern der Saft ausgehen. Das ist zwar immer noch doppelt so weit wie Plug-in-Elektroautos kommen. Doch während deren Ladestationen bundesweit mittlerweile wie Pilze aus dem Boden schießen, kann man Wasserstofftankstellen in Deutschland noch an einer Hand abzählen. Wie gut, dass eine davon am Stuttgarter Flughafen praktisch vor unserer Haustür liegt.

"Haben Sie schon mal Wasserstoff getankt?", fragt uns der freundliche Mercedes-Mitarbeiter, als er uns das F-Cell-Modell übergibt. Wir verneinen und machen uns mit dem Hinweis auf den Weg, dass es wie Erdgas-Zapfen funktioniere. Und in der Tat: Jeder, der schon mal ein CNG-Auto betankt hat, kommt mit der H2-Befüllung auf Anhieb zurecht. Pistole aufstecken, tanken, abziehen – fertig. Das Ganze dauert ungefähr zwei Minuten. Wenn ein Elektroauto das Attribut voll alltagstauglich verdient, dann die B-Klasse F-Cell. Kommt sie den Modellen mit Verbrennungsmotor bei Kilometerleistung und Tankzeit schon sehr nahe, muss man auch sonst keine nennenswerten Einschränkungen hinnehmen. Sie bietet vier vollständige Sitzplätze und einen Gepäckraum, der ordentliche 416 Liter fasst (herkömmliche B-Klasse: 544 Liter).

Sauber vielleicht - günstig nicht unbedingt

Unter dem Kofferraum befindet sich die Lithium-Ionen-Batterie mit einem Energiegehalt von 1,4 kWh. Das ganze Brennstoffzellensystem passt in den Fahrzeug-Unterboden – Sandwichbauweise sei Dank. Das bringt zum einen Vorteile für die Sicherheit: Die Wasserstofftanks liegen eingebettet zwischen den Achsen. Zum anderen sorgt der damit verbundene niedrige Schwerpunkt für recht agiles Fahrverhalten. Zwar muten 136 PS nicht gerade rennwagenmäßig an, doch welcher Sportwagen wuchtet schon vom Start weg 290 Nm Drehmoment auf die Straße? Und ganz nebenbei: Elektroautos, die 170 km/h Höchstgeschwindigkeit schaffen, gibt es auch nicht so viele.

Aber die oberste Prämisse der F-Cell-B-Klasse heißt ja null Emissionen, das Ganze natürlich mit null Geräuschen, von einem leichten futuristischen Surren beim Gasgeben einmal abgesehen. Daimler hat von dem F-Cell-Modell bislang eine Kleinserie von 200 Autos aufgelegt. Ein handverlesener Kundenkreis also. Aber, wie immer im Leben, am Ende ist alles eine Kostenfrage. Mag der normierte H2-Verbrauch der B-Klasse in Diesel-Äquivalent umgerechnet auch 3,3 Liter betragen. Wir haben hochgerechnet 10 Euro pro 100 Kilometer verpulvert. Rechnet man das in aktuelle Dieselpreise um, entspräche das unterm Strich einem Verbrauch von acht Litern. Und auch monatliche Leasinggraten von 950 Euro bei einer Laufzeit von drei Jahren fallen ebenfalls nicht gerade unter die Kategorie Schnäppchen. Also doch lieber mit dem Diesel von Stuttgart nach Freiburg.

So funktioniert die Brennstoffzelle

Die Brennstoff zelle dient als Energiewandler. Durch die chemische Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff erzeugt sie Elektrizität. Die sogenannte galvanische Zelle besteht dabei aus Elektroden, die durch eine Membran oder Elektrolyte voneinander getrennt sind. Der Strom entsteht durch den Protonenaustausch von H2 und O2 über die Membran. Um eine höhere Spannung zu erhalten, kombiniert man mehrere Zellen zu einem Stack. Der elektrische Wirkungsgrad liegt ungefähr bei 35 Prozent.

Technische Daten

Karosserie

  • Fünftüriger Van mit vier Sitzplätzen
  • Länge/Breite/Höhe: 4.272/1.777/1.596 mm
  • Gewicht: 1.734 kg
  • Zuladung: 225 kg
  • Kofferraumvolumen: 416 Liter

Motor/Batterie/Antrieb

  • Elektromotor mit Brennstoffzelle
  • Leistung: 100 kW/136 PS, maximales Drehmoment 290 Nm
  • Lithium-Ionen-Batterie mit 1,4 kWh Kapazität
  • Energiewandler: PEMFC-Brennstoffzelle (Polymer Electrolyte Membran Fuel Cell), Wasserstofftank mit 3,7 kg Fassungsvermögen
  • Automatikgetriebe, Frontantrieb

Fahrleistungen

  • 0–100 km/h: 11,4 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h
  • Reichweite: maximal 380 km

Foto

Jacek Bilski

Datum

27. Dezember 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres