Fahrer des Monats Zoom

Sicherheit: Sorgen Sie für freie Sicht im Firmenwagen

Abgelaufene Vignette oder der Wunderbaum am Spiegel haben im Firmenwagen nichts verloren.

Auch wenn es lästg ist: Die Fahrer sollten abgelaufene Maut-Vignetten von den Scheiben ihrer Firmenwagen kratzen. Denn wer sicher unterwegs sein möchte, braucht neben einem technisch einwandfreien Fahrzeug vor allem eins: gute Sicht.

Allzu viele Autofahrer verbauen sich allerdings selbst das Sichtfeld mit Navi-Halterungen, Deko am Innenspiegel und ständig wachsenden Sammlungen von Maut-Vignetten. Die Dekra-Sachverständigen warnen davor: Nur was unbedingt notwendig ist, sollte an der Windschutzscheibe kleben. Auch Halterungen für Mobiltelefone oder Navigationssysteme werden oft im Sichtfeld angebracht. »Bei der Montage sollte man unbedingt darauf achten, dass die Geräte nur den Blick auf die eigene Motorhaube, nicht aber auf die Straße und das Verkehrsumfeld verdecken«, rät Unfallforscher Jörg Ahlgrimm von Dekra.

Besonders eindringlich warnt der Unfallexperte vor Dekorationsmaterial am Innenspiegel – vom Plüschwürfel über den Wunderbaum bis zum Rosenkranz. »Diesorgen nicht nur für Sichtbehinderung, sondern auch für Ablenkung.« Denn alles, was sich bewegt, führt im peripheren Bereich unseres Sichtfeldes unwillkürlich zu einer Blickzuwendung. »Dieser Mechanismus ist extrem wichtig bei tatsächlichen Gefahren von außen – etwa, wenn plötzlich ein Kind auf die Straße läuft. Wird er aber permanent durch die Bewegung der Spiegel-Deko ausgelöst wird, ist das Ganze kontraproduktiv.«

Autor

Foto

Karl-Heinz Augustin

Datum

13. Januar 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres