Skoda bei Firmenauto des Jahres 2016 9 Bilder Zoom

Skoda bei Firmenauto des Jahres 2016: Kombi-Flotte aus Tschechien

Auch Skoda ist bei Firmenauto des Jahres 2016 dabei. Im Gepäck haben die Tschechen gleich drei Kombis.

Von klein nach groß stehen der Fabia, der Octavia und der Superb jeweils in der Combi-Variante zum Test bereit. Als Kleinwagen markiert der Fabia Combi die Einstiegsklasse bei Skoda, Das gilt auch für die Motoren. Im Fabia bietet Skoda einen nur 1,0 Liter großen Dreizylinder mit 75 PS und einem Normverbrauch von 4,8 Litern Ottokraftstoff an. Dafür werden 11.000 Euro netto fällig. Stärkster Benziner ist der 1,2 TSI mit 110 PS für 14.596 Euro netto. Der Normverbrauch bleibt der selbe. Bei den Dieseln setzt Skoda auf ein Dreizylinder-Aggregat mit 1,4 Litern Hubraum mit entweder 90 oder 105 PS. Der schluckt dann 3,6 oder 3,7 Liter Diesel und kostet 13.899 oder 16.151 Euro netto.

Kompakt: Skoda Octavia Combi

In der Kompaktklasse schickt Skoda den Octavia Combi zum Test. Dieser tritt mit einer deutlich breiteren Motorenpalette an als der kleine Cousin. Los geht's mit dem Benziner 1,2 TSI mit 86 PS und einem Verbrauch von 4,9 Litern. Flottenchefs müssen für dieses Modell mindestens 14.831 Euro netto kalkulieren. Sowohl den 1,2 als auch den nächstgrößeren 1,4 bietet Skoda in je zwei Leistungsstufen an – also 86 und 110 bzw. 110 und 150 PS. Topmodell der Octavia Benziner ist der 1,8 TSI mit 180 PS und 5,9 Litern Verbrauch. Er kostet 21.386 Euro netto. Bei den Dieseln gelingt der Einstieg mit 17.521 Euro netto. Dafür liefern die Tschechen einen 1,6 Liter großen TDI mit 90 PS, der sich mit 3,9 Litern Sprit begnügt. Alternativ ist der 1,6 mit 110 PS zu haben. Zweiter Block im Angebot ist ein 2,0 Liter TDI mit wahlweise 150 oder 184 PS. In der stärksten Variante schluckt der Octavia dann 4,9 Liter Diesel und kostet 30.294 Euro netto.

Mittelklasse: Skoda Superb Combi

Auch wenn der Superb Skodas Oberklasse markiert, kommen lediglich Vierzylinder zum Einsatz. Bei den Benzinern gibt es drei Aggregate: 1,4, 1,8, und 2,0 TSI. Den unteren Rahmen bildet der 1,4 TSI mit 125 PS für 21.756 Euro netto. Die Spitze markiert der stärkere der beiden 2,0 TSI mit 280 PS und Allrad. Dafür ist er allerdings auch im Verbrauch Spitze: 7,2 Liter stehen in der Normtabelle. Flottenchefs müssen für das Modell 33.016 Euro anlegen. Bei den Diesel hat der Dienstwagenprofi die Wahl zwischen 1,6 und 2,0 Litern. Der 1,6 bietet für 23.352 Euro netto 120 PS und schluckt 4,2 Liter. Den 2,0 Liter Motor gibt es wahlweise mit 150 oder 190 PS. Auch beim Dieseltopmodell ist Allrad serienmäßig an Bord. Allerdings begnügt er sich wie die schwächeren Kollegen auch mit 4,2 Litern Diesel. 28.226 Euro netto werden für den stärksten Diesel-Superb fällig.

Autor

Foto

Skoda

Datum

9. März 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres