Zoom

Toyota und Mazda intensivieren Zusammenarbeit: Gemeinsam künftig stärker

Toyota und Mazda kündigen eine engere Partnerschaft an. Sie wollen „gemeinsam noch bessere Fahrzeuge bauen“.

Die japanischen Autohersteller Toyota und Mazda intensivieren ihre Zusammenarbeit. Im Rahmen einer langfristigen Partnerschaft sollen „durch die gegenseitige Ergänzung und Verbesserung von Produkten und Technologien noch attraktivere Fahrzeuge hervorgehen“, so eine Mitteilung. Ziel ist eine breitangelegte Zusammenarbeit auf zahlreichen Feldern, heißt es weiter, darunter auch Umwelt- und Sicherheitstechnologien. Konkretere Angaben machen die Hersteller nicht.

Die beiden Automobilkonzerne haben bereits zusammen gearbeitet: So nutzt Mazda auf seinem Heimatmarkt Toyota-Hybridtechnik und im Mazda-Werk in Mexiko werden Kompaktmodelle von Toyota produziert. Die jüngste Vereinbarung geht nach Angaben der Unternehmen über den traditionellen Rahmen einer Kooperation hinaus und zielt darauf „eine ganze Reihe neuer Werte für Fahrzeuge zu kreieren“.

Von dem neuen Deal profitieren beide. So gehört Mazda mit knapp 1,4 Millionen Einheiten (2014) auf dem Weltmarkt zu den kleineren Herstellern und braucht immer mal wieder Entwicklungspartner. Toyota, mit mehr als zehn Millionen Einheiten größter Autohersteller der Welt, hat sich bei der Motorenentwicklung stark auf Hybride konzentriert, und könnte von der Skyactiv-Motorenentwicklung für Otto- und Dieseltriebwerke profitieren. So sagte Toyota Präsident Akio Toyota bei der Unterzeichnung der Vereinbarung: „Mazda hat mit den Skyactiv-Technologien und dem Kodo-Design bewiesen, dass es ein Gespür für die Zukunft hat.“

Autor

Foto

SP-X

Datum

15. Mai 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres