Alles über Reifentest
Test, Sommerreifen, Fiat 4 Bilder Zoom

Transporterreifen-Test: Hankook Vantra LT gewinnt

Der Test von vier Sommerreifen der Dimension 215/70 R 15 C zeigt, ob die Pneus halten, was das neue Reifenlabel verspricht.

Mit dem neuen EU-Reifenlabel sehen Flottenchefs auf einen Blick, wie es sich mit Nasshaftung, Rollwiderstand und Abrollgeräuschen des entsprechenden Reifens verhält. Tatsächlich sind die drei im Label aufgeführten Kriterien aber nur die halbe Wahrheit. Sie  berücksichtigen weder das Fahrverhalten auf trockener Straße noch das Aquaplaning. Überwiegend gute Werte in optimistisch grünen Balken sichern indes gute Verkaufszahlen. Einige Hersteller haben daher auch bei Transporterreifen aufgerüstet.

Testausschluss für Nexen CP321

Eine Rundum-Kur erfuhr etwa der bewährte Michelin Agilis. Als Agilis plus soll er nun verbesserte Nasshaftung bei gleichzeitig reduziertem Rollwiderstand bieten. Und dies, so Michelin, ohne nennenswert in der Dauerhaltbarkeit einzubüßen.

Ganz neu am Markt ist der Hankook Vantra LT. Auch er will mit geringen Rollwiderstandswerten und bester Nass- und Trockenperformance punkten. Ebenso wie der GT Radial Maxmiler EX trägt er, so wollen’s die Übersee-Märkte, ein M+S-Logo. Mit Fahreigenschaften wie im Pkw wirbt der preisgünstige Marangoni E-Comm aus Italien. Er startet mit modernem Profil, robusten Flanken und ordentlichen Werten im EU-Label.

Auch der CP321 von Nexen war zunächst am Test beteiligt. Doch der Reifen fiel zuletzt wegen Unregelmäßigkeiten und starken Qualitätsschwankungen zwischen Testreifen und den im Markt befindlichen Pneus auf. Auch nach diesem Test konnten wir im freien Handel keine Exemplare finden, die so gut waren wie unsere Testreifen. Wir hatten also keine Chance, die Ergebnisse nochmals zu verifizieren. Der Test-Ausschluss war die Konsequenz.

Bremsweg: Große Unterschiede bei Regen

Beim direkten Vergleich der Label-Werte der einzelnen Reifen lassen sich keine allzu großen Leistungsunterschiede erkennen. Die Testpraxis fördert jedoch ein anderes Bild zutage. Wobei die Unterschiede bei einer Vollbremsung aus 100 km/h auf trockener Straße zunächst nicht allzu groß ausfallen. So kommt unser Fiat Ducato mit GT Radial-Reifen nach 43,6 Metern zum Stehen. Den längsten Bremsweg hat der Transporter mit dem Michelin Agilis plus, wobei der Bremsweg dann auch nur vertretbare drei Meter länger ausfällt. Erst die Serie von Vollbremsungen auf nasser Fahrbahn trennt die Spreu vom Weizen: Hier krallt sich der neue Hankook Vantra vorbildlich in den Asphalt und bringt den Ducato aus Tempo 80 bereits nach 32,8 Metern zum Stillstand. Mehr als acht Meter mehr Bremsweg braucht der Marangoni-bereifte Transporter. Das ist zu viel. Ein Sicherheitsrisiko, vor dem das neue EU-Reifenlabel warnen sollte. Tut es aber nicht, denn beide Reifen sind in der Nasshaftung herstellerseitig mit einem C klassifiziert.

An prominenter Stelle findet man auf dem neuen Reifen-Label auch Angaben zum Rollwiderstand. Aufgrund ihrer hohen Tragfähigkeit sind die meisten Transporterreifen in der Kategorie E zu finden. Eine Ausnahme bildet der neue Agilis plus: Er erfüllt laut Michelin die Kategorie C. Zu Recht: Seine Rollwiderstandswerte liegen nach unseren Messungen tatsächlich deutlich unter denen der Mitbewerber. Ein Vorteil, der sich besonders bei flachen Transportern bemerkbar machen dürfte. Aerodynamisch eher ungünstige Fahrzeuge mit Hochdach, Planen- oder Kofferaufbau dürften daraus eher keinen Vorteil ziehen.

Testsieger Hankook Vantra LT

Fakt ist, wer sich beim Reifenkauf allein am Label orientiert, wird nur schwer den individuell richtigen Reifen für sein Fahrzeug finden. Im Test ist das Ranking eindeutig: Vorne liegt der Hankook Vantra LT. Er ist ohne Einschränkungen top im Trockenen und auf Nässe. Das gleicht seinen schlechteren Rollwiderstand locker aus und macht ihn zum eindeutigen Testsieger.

Etwas dahinter, mit ausgewogenen Nass- und Trockeneigenschaften, der GT Radial Maxmiler EX. Das neue Michelin-Update Agilis plus hingegen verpasst ein "Gut" nur knapp. Bei besten Rollwiderstandswerten und einem insgesamt ausgewogenen Ergebnis verliert er nur im Bremsen den Anschluss. Die rote Laterne fährt in diesem Test der Marangoni E-Comm ein. Bei akzeptablen Leistungen auf trockener Straße ist auf Nässe nicht allzu viel Grip zu erwarten. Er ist trotz des günstigen Preises keine wirkliche Empfehlung.

Download
Kostenlos herunterladen Wer liefert was? (PDF)
Download
Kostenlos herunterladen Ergebnisse der Tests auf trockener Fahrbahn (PDF)
Download
Kostenlos herunterladen Ergebnisse der Tests auf nasser Fahrbahn (PDF)

Autor

Foto

© Uli Regenscheit

Datum

21. Mai 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres