Zoom

Verbrauch: Strom aus Abgas

Im Motor verpufft die meiste Energie als Abwärme in der Luft. Man könnte sie aber auch in Strom umwandeln und für den Antrieb nutzen.

Ein System zur Umwandlung von Abgaswärme in nutzbare Energie will der Automobilzulieferer Faurecia ab 2020 auf den Markt bringen. Herzstück der nun auf der IAA in Frankfurt (bis 27. September) vorgestellten Technik ist ein Wärmetauscher, über den das mehrere hundert Grad heiße Abgas Wasserdampf erzeugt, der wie in einem stationären Kraftwerk eine Turbine antreibt.

Die so erzeugte Bewegungsenergie wird bei Lkw direkt für den Antrieb der Räder genutzt, bei Hybrid-Pkw hingegen zur Stromerzeugung in einem Generator. Dem Hersteller zufolge soll so der Kraftstoffverbrauch bei Lkw um fünf Prozent sinken, bei Pkw mit Hybridantrieb sogar um sieben Prozent. Ende des Jahrzehnts ist der Einsatz der Technik in Nutzfahrzeugen geplant, die Produktion für Pkw soll kurze Zeit später anlaufen.

Versuche, die im Abgas enthaltene Energie zu nutzen, gab es immer wieder. Zuletzt hatte sich etwa BMW intensiv mit dem Thema beschäftigt. Denn das Potential ist verlockend: Rund 30 Prozent des Energiegehalts des Kraftstoffs gehen bei Verbrennungsmotoren in Form von Abgaswärme verloren, ein weiteres Drittel geht ins Kühlsystem, lediglich ein Drittel kommt auf der Antriebswelle an. Bislang schaffte es die Technik jedoch nicht in die Serienproduktion, scheiterte meist an großem Platzbedarf und geringem Wirkungsgrad.

Autor

Foto

Faurecia

Datum

20. September 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres