Warnweste, Panne, Unfall, Verkerssicherheit Zoom

Verkehrssicherheit: Bei Panne Warnweste an!

Zwei Drittel der deutschen Autofahrer sind Warnwesten-Muffel

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) schlägt Alarm: die meisten Autofahrer ziehen nach einer Panne keine Warnweste an. Gerade bei schlechter Witterung berge das ein hohes Unfallrisiko. In einer Zufallsumfrage der GDV Dienstleistungs-GmbH (GDV DL) unter 197 Autofahrern, die über die Autobahn-Notrufsäulen eine meldeten, kam heraus, dass fast zwei Drittel (61,2 Prozent) keine Warnweste anhatten. Schlimmer noch: Zwischen 18.00 Uhr abends und 6.00 Uhr morgens war die Zahl derer, die keine Weste trugen, mit 64,4 Prozent noch schlechter als im Tagesdurchschnitt.

Warnweste schon vor dem Aussteigen anziehen

Nicht nur gute Sicht, auch gute Sichtbarkeit seien im Herbst und Winter im Straßenverkehr besonders wichtig, betont GDV-DL-Geschäftsführer Heiko Beermann. Ohne Warnweste blieben Fahrer und Beifahrer am Straßenrand oft nahezu unsichtbar. Deshalb sollte sie die reflektierende Warnweste bereits beim Verlassen des Fahrzeugs tragen. Wie nützlich die Westen seien, beweise die Statistik aus Österreich. Dort sei in den ersten drei Jahren der Warnwestenpflicht (2005 bis 2008) die Zahl der Unfälle mit Fußgängern oder haltenden Fahrzeugen um 39 Prozent, die der Verunglückten sogar um 53 Prozent zurückgegangen.

Foto

Jacek Bilski

Datum

3. November 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres