Volvo V60 9 Bilder Zoom

Volvo bei Firmenauto des Jahres 2015: Schwedische Premium-Frachter

Volvo kommt mit den beiden Kombis V 60 und V 70 zu Firmenauto des Jahres und bringt dazu noch das Crossover-SUV XC 60 mit.

So langsam haben sich die Schweden von ihren einzigartigen Fünfzylinder verabschiedet und sie scheibchenweise durch moderne, aufgeladene Vierzylinder ausgetauscht. Der sportlich anmutende Kombi V 60 war einer der ersten Volvo-Modelle, der von der neuen Drive E-Generation profitieren durfte. Dabei ist es egal, ob es sich nun einen Benziner oder Diesel handelt, die Grundarchitektur bei Drive E bildet immer ein Motorblock mit zwei Litern Hubraum. So wie beim Biturbo-Topdiesel D4, der 181 PS leistet und in Rust zu Testfahrten bereit ist. Der D4 soll mit seiner Achtstufen-Automatik im Schnitt nur 3,9 Liter verbrauchen und beschleunigt den V 60 in 7,6 Sekunden auf Tempo 100, Spitze: 225 km/h. Alternativ gibt es den Motor auch in der sogenannten D4 Business Edition mit 163 PS. Der V 60 verfügt über eine Ladevolumen von 430 bis maximal 1.749 Liter und kann alternativ als höhergelegter Schlechtwege-Kombi V 60 Cross Country oder auch als als Plug-in Diesel-Hybrid geordert werden. Das Thema Sicherheit schreiben die Schweden traditionell groß und bieten naturgemäß fortschrittliche Fahrerassistenten an. Wie beispielsweise die City Safety-Notbremse, die per Laserscann auch Fußgänger sowie Fahrradfahrer erkennt und den Wagen im Ernstfall selbstständig abbremst. Und das Multimedia-System Sensus Connected erlaubt das Surfen im Internet, Musik-Streaming oder eine 3D-Online-Navigation via Google-Maps.

Der XC 60 erfreut sich großer Beliebtheit

Alle Sicherheits- wie auch Entertainment-Features aus dem V 60 gibt es ebenso für den XC60. Das Kompakt-SUV steht für alle Flottenbetreiber zur Probefahrt zur Verfügung und entwickelte von Beginn an zum meistverkauften Modell von Volvo in Deutschland. Allein im letzten Jahr gingen knapp 11.300 Modelle über den Ladentisch. Davon waren übrigens die meisten mit Allrad ausgerüstet, obwohl es den XC60 seit geraumer Zeit auch mit Frontantrieb gibt. Auf einer Länge von 4,64 Metern bietet das Schweden-SUV ein gutes Platzangebot für Mensch und Gepäck. Auch sein Ladevolumen von 495 bis 1.455 Litern dürfte wohl den meisten Außendienstlern zusagen.

Das Kombi-Flaggschiff V 70 schluckt 575 Liter

Die schwedische Alternative im Frachter-Premiumsegment hört standesgemäß auf das Kürzel V 70. Die Antriebspalette des Kombis beinhaltet insgesamt acht Motoren mit Vier, Fünf und Sechszylindern von 1158 bis 304 PS – inklusive der neuen Zweiliter-Drive E-Generation für Diesel und Benziner. Der 4,81 Meter lange V70 verfügt über ein Kofferraumvolumen von 575 Liter und lässt sich auf bis zu 1.600 Liter erweitern, optional öffnet und schließt die große Heckklappe auch elektrisch. Bei der Sicherheit sowie im Multimediabereich gilt für den V70 mit unter anderem City Safety-Notbremse und Sensus Connected genau das gleiche wie für den V60 und XC60. Jetzt sind Sie dran, liebe Flottenmanager: Machen Sie sich vom Volvo V70 ein genaues Bild und drehen Sie mit ihm eine Runde um den Europa Park in Rust.

Autor

Foto

Volvo

Datum

11. April 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres