Zoom

Volvo XC90 T8 Twin Engine: Plug-in-Hybrid soll Achtzylinder ersetzen

Volvo will künftig fast alle Leistungsbereiche mit einem Vierzylindermotor abdecken. Nun gibt es einen Antrieb, der Fahrleistungen auf Achtzylinderniveau verspricht. Aber deutlich weniger verbrauchen soll.

Ginge man nach Modellbezeichnung und Leistung, müsste der Volvo XC90 T8 einen Achtzylinder an Bord haben. In Wirklichkeit aber wird das große SUV von einem Vierzylinder Benziner angetrieben. Dank elektrischer Unterstützung stehen trotzdem 295 kW/400 PS zur Verfügung. Der Normverbrauch soll mit 2,5 Litern aber sehr sparsam ausfallen. Die Top-Version des Marken-Flaggschiffs ist nun zu Preisen ab 64.457 Euro netto bestellbar.

Plug-in-Hybrid-Version überflügelt alten V8

In der Vorgängergeneration hatte Volvos größtes Modell neben mehreren Fünf- und Sechszylindern auch Wunsch auch einen V8 an Bord. In der Neuauflage verzichten die Schweden aus Verbrauchsgründen auf große Hubräume und bieten ausschließlich 2,0-Liter-Vierzylinder an. Die stärkste Ausführung feiert nun in der Plug-in-Version des XC90 Premiere. In Sachen Leistung übertrifft die Kombination aus dem per Turbo und Kompressor aufgeladenen Vierzylinder mit 236 kW/320 PS und dem 59 kW/80 PS starken E-Motor den alten V8-Benziner um 85 PS. Auch die Fahrleistungen sind Welten besser: Das Plug-in-SUV stürmt in 5,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und ist bis zu 230 km/h schnell.

Allradbetrieb dank E-Maschine

Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 2,5 Litern an - wie bei allen Plug-in-Modellen ist das aber ein eher theoretischer Wert. Allein schon, weil im Labor der Stromverbrauch nicht berücksichtigt wird. Ist die Batterie voll, kann der XC90 mehr als 40 Kilometer im rein elektrischen Betrieb zurücklegen. So lange der Fahrer dies aber nicht erzwingt, wechseln sich beide Antriebsquellen mit der Arbeit möglichst effizient ab. Weil der Benziner an der Vorderachse und der E-Motor an der Hinterachse sitzt, bilden die Motoren im Zusammenspiel auf Knopfdruck auch einen Allradantrieb. Darüber hinaus sind noch zwei weitere Fahrmodi möglich: Die Power-Einstellung, bei der die Motorenkombination ihre arbeitsteiligen Effizienzbemühungen über Bord schmeißen und jeweils volle Kraft geben sowie der "Save"-Modus, bei dem Akku-Energie für eine spätere emissionsfreie Fahrt gespart wird.

Batterie schränkt nur den Tankinhalt ein

Anders als die normalen XC90-Varianten wird der Plug-in-Hybrid immer mit sieben Sitzen ausgeliefert. Die Batterie ist zentral im Mitteltunnel untergebracht, so dass das Platzangebot im Innenraum nicht beeinträchtigt wird. Allerdings schrumpft die Größe des Kraftstofftanks von 71 auf 50 Liter, was bei schnellen Langstreckenfahrten häufigeres Nachtanken nötig machen dürfte.

Der XC90 T8, der den Marketing-Beinahmen "Twin Engine" trägt, ist bereits der zweite Plug-in-Hybrid der Marke. Zuvor hatten die Schweden den Mittelklasse-Kombi V60 mit einer Kombination aus Vierzylinder-Diesel und E-Motor aufgelegt. Diesen Antriebsstrang gibt es im XC90 zumindest zunächst nicht. Zur Markteinführung im Frühjahr wird neben dem benzinerbasierten Plug-in-Hybridmodell,  der 236 kW/320 PS starke T6 mit Allradantrieb sowie als einziger Diesel der D5 mit Allradantrieb (165 kW/225 PS) angeboten. Die Preise starten bei 48.487 Euro netto beziehungsweise 44.873 Euro netto.

Autor

Foto

Volvo

Datum

9. Dezember 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres