Firmenauto des Jahres 2015 Zoom

Vortrag zur UVV bei FADJ 2015: Von Kollege zu Kollege

Michael Schulz klärt die Teilnehmer über Unfallverhütungsvorschriften im Fuhrpark auf. Der Flottenmanager hat sich umfassend mit dem Thema beschäftigt und einen eigenen Leitfaden erstellt.

Sobald das Stichwort UVV fällt, stellen sich bei Fuhrparkleitern die Nackenhaare auf. Gesetzestexte sind ohnehin schwer zu verstehen, Unfallverhütungsvorschriften gelten mit ihren vielen Sonderregelungen aber als besonders undurchsichtig. Die Teilnehmer von Firmenauto des Jahres hörten deshalb Michael Schulz, selbst Fuhrparkleiter von den WSW Wuppertaler Stadtwerken, gespannt bei diesem Thema zu. Wie groß der Wissensbedarf unter den Kollegen ist, zeigte sich gleich nach dem Vortrag: In kürzester Zeit waren alle Flyer zur UVV von Herrn Schulz vergriffen. Den Leifaden zur UVV sowie den gesamten Vortrag haben wir Ihnen deshalb als PDF zum Download angehängt.

Praxisbeispiele aus dem eigenen Fuhrpark

Michael Schulz veranschaulichte die Bedeutung der komplexen Paragrafen anhand von Praxisbeispielen aus dem eigenen Fuhrpark. Kernpunkt sei demnach, dass den Kollegen klar sein muss, dass Sie für Vorkommnisse im Fuhrpark als Halter der Fahrzeuge haftbar gemacht werden können. "Für Flottenmanager ist es daher wichtig, alle durchgeführten Prüfungen zur UVV schriftlich zu dokumentieren", erklärt Michael Schulz. Sollte es zu einem Unfall kommen, würde die Berufsgenossenschaft zwar die Zahlung an den Mitarbeiter leisten, bei nicht eingehaltener UVV die anfallenden Kosten allerdings vom Fuhrparkleiter versuchen einzufordern.

Was wird geprüft?

Schulz klärte die Testfahrer zudem darüber auf, dass es eine UVV für Mitarbeiter sowie eine UVV für Fahrzeuge gibt. Demnach muss der Fahrer einmalig bei der Übergabe seines Dienstwagens in dessen Technik und Handhabung eingewiesen werden. Die UVV für Fahrzeuge ist jährlich durchzuführen. Diese wird allerdings nicht automatisch mit der Inspektion vom Händler übernommen oder bei der Hauptuntersuchung durchgeführt. Der Flottenmanager muss diese in der Regel aktiv in Auftrag geben.
Bei der UVV-Prüfung werden unter anderem Anhängekupplung und die zulässige Anhängelast sowie die Ladungssicherung mit allen Hilfsmitteln und Einbauten überprüft. Bewegliche Teile im Auto wie Kofferraumabdeckung werden kontrolliert. Sollte hier etwas klappern und nicht mehr richtig befestigt sein, muss es ausgetauscht werden. "Viele Flottenmanager vergessen, dass die Fahrzeuge außerdem auf die Vollständigkeit von Warnkleidung, Betriebsanleitungen etc. geprüft werden müssen", sagt Schulz.

Download
Kostenlos herunterladen UVV-Leifaden als Download (PDF)

Autor

Foto

Karl-Heinz Augustin

Datum

28. April 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres