VW Caddy Alltrack 21 Bilder Zoom

VW Caddy Alltrack: Der Ich-könnte-wenn-ich-wollte-Look

Nichts fürs Gelände, dafür Show für den Alltag: Mit dem Caddy Alltrack legt VW eine optisch robuste Version des Hochdachkombis auf.

Klären wir zuerst, für wen der Caddy Alltrack nicht gedacht ist: Für Heidi und Lennart beispielsweise, die eben ihren Lara-an-Bord-Kleber aufs Heck gepappt haben. Auch nicht für Dimitri, Massud und Joscha, die morgens im Caddy auf ihre Baustellen rumpeln. Die scheren sich wenig um silber-matte Einstiegsleisten mit Alltrack-Schriftzug, um Dekoreinlagen im Karbon-Look oder um Alu-Pedale.

Der User-Chooser hingegen, der mit seinem VW Caddy täglich hunderte von Kilometer abspult, gehört ganz sicher zur Zielgruppe dieser aufgepeppten Version des Hochdachkombis. Ebenso der Handwerksmeister, der den Caddy privat und geschäftlich nutzt. Sie alle freuen sich über eine Ausstattung, die ein wenig Pkw-Glanz in den ansonsten doch recht freudlosen und von Hartplastik dominierten Innenraum bringt. Der Spaß kostet zwar happige 1.300 Euro netto, ist aber sein Geld wert. Schon die schickeren und größeren 17-Zoll-Räder schlagen sonst mit rund 400 Euro extra zu Buche.

Comfortline als Basis

Der Alltrack basiert auf der mittleren, Comfortline genannten Ausstattung. Die kommt mit Klimaanlage, Radio und einer umfangreichen Sicherheitsausstattung samt Kollisions-warner und City-Notbremse. Mehr Technik bringt auch der Alltrack nicht, abgesehen von der verstellbaren Mittelarmlehne und den Klapptischchen hinten. Vielmehr fährt er optisch aufgeppt vor, mit farbig an die Sitzbezüge angepassten Verkleidungen, abgestepptem Lederlenkrad sowie mit Chromrändern aufgehübschten Schaltern und Instrumenten. Schwarz abgesetzte Radkästen, abgedunkelte Rückleuchten, seitliche Stoßleisten und ein Unterfahrschutz aus Kunststoff geben ihm den Ich-könnte-wenn-ich-wollte-Look, wobei die Beplankung dezenter daherkommt als beispielsweise beim Passat Alltrack.

Doch selbst wenn der Alltrack aussieht, als wäre er fit für den wilden Ritt über Stock und Stein: Für den Allradantrieb muss der Kunde weiterhin 2.535 extra bezahlen. Die Preise des Alltrack beginnen bei 20.470 Euro für den 1.2 TSI mit 86 PS. Der günstigste Diesel mit 75 PS kostet 21.830 Euro. Dafür lässt sich die Ausstattung mit allen Motorisierungen kombinieren, sogar mit der Erdgasvariante. Und dort, wo das Handwerk noch goldenen Boden hat, fährt der Caddy Alltrack auf Wunsch sogar als Kastenwagen vor.

Autor

Foto

VW

Datum

19. Februar 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres