Zoom

VW Cross Up: Kleinstwagen im Kletterzwirn

Die SUV-Mode macht auch vor Kleinstwagen nicht halt. Nun präsentiert sich auch der VW Up im robusten Geländewagen-Kleid. Eine Offroad-typische Zutat fehlt aber.

Als kleinstes Mitglied von Volkswagens Cross-Modellfamilie feiert auf dem Genfer Salon der Cross Up Premiere. Wie seine Geschwister auf Polo-, Golf- und Touran-Basis verfügt der Kleinstwagen über Anbauteile in Offroad-Optik, nicht aber über einen Allradantrieb. Auf den Markt kommt der Fünftürer im Spätsommer zu Preisen ab rund 11.700 Euro (netto).

Erkennungszeichen des leicht höher gelegten Up sind unter anderem schwarze Beplankungen an Radhäusern und Schweller, eine Dachreling, silberne Zierteile an den Stoßfängern sowie 16-Zoll-Felgen. Innen gibt es spezielle Sitzbezüge sowie eine farbige Armaturenbrett-Verkleidung. Zur Ausstattung zählen unter anderem Funkfernbedienung, Drehzahlmesser und eine geteilt umklappbare Rückbank. Den Antrieb übernimmt der stärkere der beiden im Standard-Up angebotenen Benziner, ein Dreizylinder mit 55 kW/75 PS.

Der Aufpreis gegenüber dem normalen Modell mit fünf Türen und gleichem Motor beträgt rund 2.520 Euro (netto). Mit dem 44 kW/60 PS starken Basisbenziner kostet der Up als Fünftürer ab rund 8.680 Euro (netto).

Autor

Foto

Hersteller

Datum

15. Februar 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres