Zoom

Wasserstoff: Daimler und Linde investieren in Tankstellen

Daimler und das Gas-Unternehmen Linde investieren jeweils rund zehn Millionen Euro in neue Wasserstoff-Tankstellen.

Zusammen mit den Mineralölunternehmen Total, OMV, Avia und Hoyer sollen laut Angaben des Autobauers bis 2015 13 neue Standorte in ganz Deutschland entstehen. "Damit verbessern wir die Voraussetzungen für die erfolgreiche Vermarktung von Brennstoffzellenfahrzeugen wesentlich und unterstützen die bereits bestehenden Initiativen Clean Energy Partnership (CEP) und H2Mobility", sagt Dr. Andreas Opfermann, Leiter Clean Energy und Innovationsmanagement bei Linde. Mit Unterstützung des Bundesministeriums sowie weiterer Unternehmen und Organisationen, so Daimler, soll das Tankstellennetz für Wasserstoff-Fahrzeuge bis Ende 2015 auf insgesamt 50 Standorte erweitert werden. Zudem habe man sich auf einen Aktionsplan über einen Ausbau auf rund 400 Stationen bis 2023 verständigt.

Glaubt man der Experten-Meinung, so ist dies auch dringend nötig. Laut Daimler rechne man damit, dass 2018 bereits deutlich über 10.000 Brennstoffzellen-Fahrzeuge auf europäischen Straßen unterwegs sind. "Die Reife der Brennstoffzellentechnologie steht heute außer Frage", sagt Professor Dr. Herbert Kohler, Leiter Konzernforschung und Vorentwicklung bei Daimler. "Von 2017 an planen wir wettbewerbsfähige Brennstoffzellenfahrzeuge in den Markt zu bringen. Für den Aufbau eines flächendeckenden Infrastrukturnetzes ist es nun höchste Zeit." Mit Wasserstoff jeden Ort in Deutschland zu erreichen, sei dabei das klare Ziel.

Autor

Foto

Daimler

Datum

8. Oktober 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres