Zoom

Winterreifen: Reifenwechsel steht bald an

Der Herbst zeigt sich zwar gerade von seiner milden Seite, das kann sich jedoch schneller ändern, als dem Autofahrer lieb ist. Mit Sommerreifen sollte in den kommenden Wochen niemand mehr unterwegs sein.

Wer sicher in die nächste Wintersaison fahren will, wirft spätestens jetzt einen Blick auf seine Reifen. Denn auch wenn die ersten Schneeflocken noch nicht gefallen sind, gehören nun Winterpneus ans Fahrzeug. Eine häufig zitierte Faustregel für die kalte Jahreszeit lautet: von O bis O, das heißt von Oktober bis Ostern. Denn ab Herbst drohen Kälteeinbrüche, mit denen Sommerreifen schnell überfordert sind.

Vor der Montage sollten Autofahrer jedoch ihre Winterreifen überprüfen. Reifen mit Rissen oder Beulen, einem Profil von unter 4 Millimetern oder Exemplare, die älter sind als sechs Jahre, geben keine ausreichende Sicherheit. Das Alter lässt sich mit Hilfe der "DOT-Kennziffer" auf der Seitenwand ermitteln. Die ersten beiden Ziffern der Zahlenkombination stehen für die Produktionswoche, die letzten beiden für das Jahr. Wer zudem Winterreifen aus seinem Bestand auf einen Neuwagen aufziehen möchte, sollte außerdem das Reifendruckkontrollsystem nicht außer Acht lassen.

Wer mit Winterreifen unterwegs ist, die weniger als 1,6 Millimeter Profiltiefe haben, riskiert bei einer Fahrzeugkontrolle herbe Strafen. Doch unabhängig davon ist von abgefahrenen Reifen strikt abzuraten: Denn schon ab drei Millimeter Restprofil verlängert sich der Bremsweg und auch die Gefahr von Aquaplaning steigt.

Autor

Foto

Continental

Datum

7. Oktober 2014
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres