Alles über Zertifizierter Fuhrparkmanager (Dekra)
Flotte Zoom

Zertifizierte Fuhrparkmanager Teil 4: Vom Einkauf bis zum Verkauf

Lehrgang zum zertifizierten Fuhrparkmanager. Teil 4: Finanzierung, Beschaffung und Verwertung.

Nach einer kurzen Verschnaufpause von drei Wochen ging es für die 16 Teilnehmer des "Zertifizierten Fuhrparkmanager" in München mit dem nächsten sehr umfangreichen Modul "Finanzierung, Beschaffung und Verwertung" weiter. Dazu engagierte die Dekra Akademie Dirk Harald Hoffmann, Regionalleiter Automotive Nord-West bei Commerz Finanz. Der Finanzexperte kennt die Thematik umfassend aus der Praxis. Und was sich auf den ersten Blick als recht trockene Materie darstellt, entpuppt sich im Laufe des Seminars als überaus vielschichtig.

Blick hinter die Kulissen der Bankenwelt

Schließlich ist es für Fuhrparkmanager unablässig, einen Blick auf alle Prozesse zu werfen und auch hinter die Kulissen zu blicken. "Nur dann ist es möglich, die angebotenen Finanzierungs- und Fuhrparkmanagement-Services richtig zu bewerten und am Ende zu entscheiden, ob Preis und Leistung stimmen", erklärt Dirk Harald Hoffmann. So startet das Modul mit einem Überblick über die Bankenwelt. Wo liegen die Unterschiede zwischen Spezial- und Universalbanken? Sind Finanzierungsangebote der Sparkasse genauso zu beurteilen wie die der Mercedes-Benz Bank oder VW Bank? Dazu zeigt Hoffmann die Finanzierungsmöglichkeiten für Fuhrparks auf.

Finanzierung oder Leasing?

"Man unterscheidet in Finanzierung und Leasing", erklärt Hoffmann. Schnell geht es ins Detail: Begriffe wie Nominalzins, Blockraten, Rückkaufwert oder Annuitätendarlehen werden geklärt. Damit die Teilnehmer über ein umfassendes Basiswissen verfügen, gibt’s noch einen betriebswirtschaftlichen Exkurs, der den Unterschied zwischen Bilanzierung sowie Gewinn- und Verlustrechnung darlegt.

Für Flottenmanager wird diese Betrachtung dann interessant, wenn sie entscheiden müssen, ob das Unternehmen überhaupt genügend liquide Mittel zur Verfügung hat, um Fahrzeuge zu kaufen. Stehen die Dienstwagen dann auf dem Hof beziehungsweise in den Büchern, verlieren sie an Wert. Dieser Wertverlust wird durch sogenannte Abschreibungen über die Nutzungsdauer berücksichtigt. "Wir unterscheiden in planmäßige und außerplanmäßige Abschreibung", sagt Hoffmann. Bei den planmäßigen Abschreibungen, geht das Finanzamt bei Pkw von einer Nutzung über sechs Jahre aus. Die Anschaffungskosten werden gleichmäßig, also linear auf sechs Jahre verteilt und monatlich abgerechnet. Passiert ein Totalschaden, kommt es zu einer Sonderabschreibung und das Fahrzeug verschwindet aus der Bilanz.

Leasing gibt Planungssicherheit

Entscheidet sich das Unternehmen für Leasing, gibt es grundsätzlich vier verschiedene Varianten: Kilometervertrag mit garantiertem Restwert, Leasingvertrag mit Kaufoption, mit Mehrerlösbeteiligung, Leasingvertrag mit Andienungsrecht. Dabei liegen die Vorteile laut Hoffmann auf der Hand: Fuhrparkbetreiber erhalten durch gleichbleibende Raten Planungssicherheit und motivieren die Mitarbeiter durch aktuelle Fahrzeuge.

Dabei sollte man nicht vergessen, dass etwa die herstellergebundenen Leasinganbieter als Absatzkanal für ihren Konzern agieren. "Sie tragen durch Finanzdienstleistungen und Versicherungen mittlerweile 30 Prozent zum Konzernumsatz bei", erklärt Hoffmann.
Der Markt ist umkämpft – und um die Leasingraten möglichst niedrig zu halten, reduzieren viele Anbieter die Anschaffungskosten um den voraussichtlichen Restwert des Autos bei Vertragsende. "Deshalb sollten Sie prüfen, ob der kalkulierte Betrag im Vertrag auch plausibel ist", rät der Experte den Teilnehmern.

Spannungsfeld Fahrzeugbeschaffung

Doch bevor es so weit ist, steht die möglichst günstige Beschaffung der Flotte. Hier gibt der Experte einen Einblick in das Spannungsfeld des Einkaufs: "Hier stehen unter anderem Flexibilität, Transparenz und Risikominimierung in einem Zielkonflikt." Kein einfaches Unterfangen, wie die Teilnehmer bestätigen. Um schon bei der Ausschreibung Fehler zu vermeiden, erhalten sie eine detaillierte Liste zur Vorgehensweise. Klare Zielvorgaben, optimale Abwicklungswege und Tipps, wie Rahmenverträge gestaltet werden sollten, runden dieses Kapitel ab.

Zum Ende des Seminars geht Hoffmann auf die Vermarktung der Flottenfahrzeuge ein. Welche Absatzkanäle gibt es? Was beeinflusst den Verkaufspreis? Klar, dass Marke, Modell und Ausstattung relevant sind, hier muss man bereits bei der Konfiguration an den Verkauf denken und die Car Policy entsprechend modifizieren.

Interesse?

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Die Seminare finden in Berlin, Frankfurt, Hamburg und München statt. Seit diesem Jahr bietet die Dekra Akademie auch das Seminar "Fuhrparkmanagement – kompakt und aktuell" an. Fuhrparkmanager erhalten in zwei Tagen einen Überblick über aktuelle Themen und Anforderungen eines modernen Fuhrparkmanagements.
 

Autor

Foto

Thomas Bungart

Datum

12. April 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres