Alkohol

Warme Motorhaube und Promille rechtfertigen MPU

Foto: HUK Coburg

Um wegen Alkohol am Steuer seinen Führerschein zu verlieren, muss man nicht unbedingt während einer Fahrt alkoholisiert von der Polizei erwischt worden sein.

Als ein Autofahrer betrunken mit dem Auto nach Hause kam, alarmierte sein Nachbar die Polizei. Die Beamten stellten einen Promillewert von 2,56 fest und bemerkten, dass die Motorhaube seines Wagens noch warm war. Gegen die angeordnete MPU wegen Verdachts auf Alkohol am Steuer wehrte sich der Mann, auch mit der Begründung, dass er bislang ohne jegliche Beanstandungen gefahren sei. Allerdings ohne Erfolg. Das Gericht befand: Der hohe Wert könne auf ein Alkoholproblem hindeuten. Das alleine rechtfertigt die MPU-Anordnung (OVG Nordrhein-Westfalen, Az.: 16 B 358/14)

Neues Heft
E-Mobilität Testdrives
E-Mobilität Testdrives Hier geht´s zur Anmeldung

Sichern Sie sich Ihre kostenlose Teilnahme.

Kostenloser Newsletter
Element Teaser firmenauto Newsletter Früher wissen, was firmenauto bewegt.

Bestellen Sie Ihren kostenlosen Newsletter.

firmenauto Titel 01 2020
01/2020 29. November 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Pkw Element Teaser Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Alfa Romeo Intelligenter Tempomat Raser muss zahlen Fiesta Kollision offene Fahrertür 80 cm Abstand genügen
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.