Autokosten gesunken

Spritpreis spielt entscheidende Rolle

Foto: Shell

Gute Nachricht: Autofahren ist derzeit günstiger als 2014. Das liegt vor allem an einem Faktor, denn viele andere Preise sind gestiegen.

Die Kosten für den Unterhalt von Fahrzeugen sind innerhalb eines Jahres um zwei Prozent gesunken. Hauptgrund für den Rückgang sind die gesunkenen Kraftstoffpreise, so das Fazit des ADAC, der mit dem Statistischen Bundesamt alle drei Monate den Kraftfahrer-Preisindex veröffentlicht.

Im Vergleich zum Juni 2014 sind Benzin und Diesel um 7,8 Prozent günstiger. Die Kosten für die allgemeine Lebenshaltung sind hingegen um 0,3 Prozent gestiegen. Erfasst werden in dem Index auch etwa die Anschaffungskosten für Pkw (+1%) und Motorräder (+1,7%). Fahrzeugreparaturen und Inspektionen sind aufgrund höherer Arbeitskosten um 2,3 Prozent teurer, die Kosten für Ersatzteile und sonstiges Zubehör stiegen um 0,7 Prozent. Nach oben gingen auch die Kosten für Fahrschulen und Führerscheingebühren (+1,8%) sowie die Ausgaben für Garagenmiete mit einem Plus von 1,2 Prozent.

Der Index, der sämtliche Preise rund um Autos und Motorräder erfasst, steht aktuell bei 104,8 Punkten. Für die allgemeine Lebenshaltung liegt der Wert bei 107,0 Punkten. Beide Indizes wurden letztmals für das Jahr 2010 auf 100 gesetzt.

Neues Heft
FA 11 2018 Titel
11/2018 19. Oktober 2018 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Titel Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Umfrage zur Antriebswahl in Fuhrparks Flottenmanager sehen E-Mobilität kritisch Toyota RAV4 Toyotas Flottengeschäft auf Wachstumskurs Zweistelliges Plus nach drei Quartalen
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.