BMW 3er Touring 2019 im Fahrbericht

Technologie-Laster

BMW 3er Touring 2019 Foto: Immanuel Schneeberger 18 Bilder

Der BMW 3er Touring will in seiner neuesten Auflage komfortabler, praktischer, vernetzter und auch noch fahrdynamischer werden. Ob er all das schafft, zeigt ein erster Fahrbericht des BMW 330xd Touring.

Der BMW 3er war immer ein kompaktes Auto. Eng, aber maßgeschneidert wie ein gut sitzendes Sakko. Schon die letztes Jahr präsentierte Limousine zeigte die Richtung auf: Der Dreier wird größer. So auch der Touring genannte Kombi. Um knapp acht Zentimeter wächst er in der Länge auf nun 4,71 Meter. Gleichzeitig steht die Heckklappe steiler. Das macht Hoffnung auf einen größeren Gepäckraum. Soviel sei verraten: In Norm-Litern wird sie nicht erfüllt. Bei aufrechten Rücksitzen passen 500 Liter hinten rein, das sind ganze fünf Liter mehr als bislang. Wer die dreigeteilte Rücksitzbank komplett umlegt, bekommt 1.510 Liter Gepäck unter. Das ist klassenüblich und sollte auch für das ausführlichste Werbematerial eines Außendienstmitarbeiters ausreichen.

Nicht riesig, dafür praktikabel mit cleveren Lösungen

Was viel wichtiger ist als die reine Anzahl von einzelnen Litern ist die Praktikabilität. Nach wie vor setzt BMW auf eine separat zu öffnende Heckscheibe, die stressfreies Einladen von Kleinkram erlaubt. Die ganze Heckklappe öffnet serienmäßig elektrisch. Die Ladekante liegt auf rückenfreundlichen 62 Zentimetern Höhe, die Öffnung ist nun drei Zentimeter höher und etwas breiter als bislang. Außerdem haben sich die bayrischen Ingenieure eine neue Lösung zur Ladungssicherung überlegt. Optional fahren während der Fahrt Gummischienen aus dem Ladeboden und verhindern so des Verrutschen des Ladeguts. Damit es beim Ein- und Ausladen problemlos flutscht, versenken sich die Gummischienen im Stand wieder. Einziger kleiner Wermutstropfen im Kofferabteil ist die Laderaumabdeckung, die nicht beim Öffnen der Heckklappe mit nach oben schwingt. Audi A4 oder auch der 5er BMW können das.

BMW 3er Touring 2019 Foto: BMW
Der BMW 3er war immer ein kompaktes Auto. Eng, aber maßgeschneidert wie ein gut sitzendes Sakko.

Weiter vorn im Fahrzeug sind solche Kleinigkeiten aber schnell zu den Akten gelegt. Auf den Rücksitzen finden endlich auch erwachsene Mitfahrer würdige Raumbedingungen vor. Allerdings sollten den Mittelplatz dennoch nur Kinder nutzen, denn die Kopfstütze lässt sich dort nicht weit genug herausziehen. Auf den Vordersitzen gibt es keine ähnlichen Beschwerden. Körpergerechte Sitze mit optional ausziehbarer Oberschenkelauflage und viel Seitenhalt haben Fahrerin und Beifahrer fest im Griff. Der Blick fällt wie in der 3er Limousine nun optional auf digitale Instrumente, die durch ihre außergewöhnliche Form auffallen. Ihre Ablesbarkeit leidet darunter nicht. Der große Bildschirm kann wahlweise über den bekannten Dreh-Drücksteller oder wie vom Smartphone gewohnt über den Monitor bedient werden. Eine Freitext-Sprachbedienung reagiert auf alles, was nach der Ansprache „Hey BMW“ kommt. Wer nur zur vorderen Scheibe hinausschauen will, bekommt dort das Bild des großen Head-Up-Displays eingespiegelt.

Der Sechszylinder-Diesel vereint Kraft und Laufkultur

So gerüstet lenkt nur wenig vom Eigentlichen ab, nämlich dem Fahren. Für erste Testfahrten stand nur der stärkste Diesel mit Allradantrieb zur Verfügung, der sechszylindrige 330xd. Er leistet aus drei Litern 265 PS und bärige 580 Newtonmeter Drehmoment. Die Kraft portioniert die bekannte Achtstufenautomatik von ZF gewohnt unprätentiös und stets passend. Sie verlässt sich auf das Drehmoment, der Motor spricht auch auf kleine Gaspedalbewegungen ansatzlos an und liefert stets mehr als genug Vortrieb. Nebenbei läuft der Reihenmotor sehr ruhig und vibrationsfrei, der Bordcomputer meldet Verbrauchswerte von unter 8 Litern. Der stolze Preis dürfte Fuhrparkmanager aber eher zu 318d und 320d treiben, die mehrere tausend Euro günstiger sind.

BMW 3er Touring 2019 Foto: Immanuel Schneeberger

Und die Vierzylinder haben es durchaus in sich: Eine zweistufige Turboaufladung verbessert ihr Ansprechverhalten und spart im Teillastbereich Sprit. Außerdem wiegt der Motor weniger und so kommen sie dem Ideal einer gleichmäßigen Gewichtsverteilung zwischen vorn und hinten noch näher. In Verbindung mit hubabhängig agierenden Dämpfern schafften es die Fahrwerksentwickler, einen überzeugenden Kompromiss zwischen spaßigem Kurvenverhalten und gutem Federungskomfort zu finden. Die zielgenaue Lenkung macht Korrekturen überflüssig, das Fahrverhalten ist weitgehend neutral und bis hin zu hohen Kurvengeschwindigkeiten gut beherrschbar. Der Grenzbereich kündigt sich durch sanftes schieben über die Hinterachse an.

Viele Assistenzsysteme, stolze Preise

Doch dann ist schon das ESP zur Stelle und korrigiert den Kurs. Überhaupt die Assistenzsysteme: BMW hat sie alle. Allerdings zu saftigen Preisen. Das empfehlenswerte Komplettpaket mit Abstandstempomat, Totwinkel- und Spurhalteassistent kostet 1.680 Euro (alle Preise netto). Nochmal so viel kosten die adaptiven LED-Scheinwerfer, die erstmals in der Mittelklasse auch mit Laser-Fernlicht bis zu 530 Meter weit leuchten sollen. Immerhin sind einfache LED-Scheinwerfer schon serienmäßig an Bord. Ein günstiges Vergnügen ist der neue 3er Touring also nicht. Da könnte man ja wenigstens ein perfektes Verarbeitungsfinish erwarten? Die Testwagen liefen zwar noch als Vorserienautos, dennoch fielen teils nicht perfekte Farbübergänge von Karosserie zu Stoßfängern auf sowie ungleichmäßige Spaltmaße an Hauben und Tankdeckel. Zumindest in dieser Disziplin ist also ein Blick in Richtung Ingolstadt erlaubt. Beim Fahren haben derzeit aber die etwas westlicheren Bayern mit dem neuen Kombi die Nase vorn.

Audi A4 Facelift (2019) Fahrbericht
Touch me, babe!
Technische Daten
BMW 3er 330i Touring BMW 3er 318d Touring BMW 3er 320d Touring BMW 3er 330d xDrive Touring BMW 3er 320i Touring BMW 3er M 340i Touring
Karosserie
Aufbau Kombi Kombi Kombi Kombi Kombi Kombi
Zahl der Sitzplätze 5 5 5 5 5 5
Motor/Antrieb
Antriebskonzept Benzinmotor Dieselmotor Dieselmotor Dieselmotor Benzinmotor Benzinmotor
Kraftstoff Super Diesel Diesel Diesel Super Super
Anzahl Zylinder 4 4 4 6 4 6
Hubraum 1.998 cm³ 1.995 cm³ 1.995 cm³ 2.993 cm³ 1.998 cm³ 2.998 cm³
Leistung 190 kW (258 PS) bei 5.000/min 110 kW (150 PS) 140 kW (190 PS) bei 4.000/min 195 kW (265 PS) bei 4.000/min 135 kW (184 PS) 275 kW (374 PS)
Drehmoment 400 Nm bei 1.550/min 400 Nm bei 1.750/min 580 Nm bei 1.750/min
Getriebe automatisch manuell automatisch
Anzahl Gänge 8 6 8
Antrieb Hinterrad Hinterrad Allrad
Preis
Grundpreis ohne MwSt.Herstellerangabe 38.697 Euro 33.109 Euro 35.294 Euro 44.748 Euro 34.874 Euro 53.151 Euro
Ausstattung Advantage Basis Basis Advantage Basis M
Abmessungen/Gewichte/Reifen
AußenmaßeLänge x Breite ohne Spiegel x Höhe 4.709 x 1.827 x 1.440 mm 4.709 x 1.827 x 1.440 mm 4.709 x 1.827 x 1.440 mm 4.709 x 1.827 x 1.440 mm 4.709 x 1.827 x 1.440 mm 4.709 x 1.827 x 1.440 mm
Radstand 2.851 mm 2.851 mm 2.851 mm 2.851 mm 2.851 mm 2.851 mm
Leergewichtvollgetankt inkl. 75 kg Fahrer 1.650 kg 1.640 kg 1.820 kg
Zuladung 535 kg 540 kg 530 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 2.185 kg 2.180 kg 2.350 kg
Reifengröße vorne 225/50 R 17 225/50 R 17 225/50 R 17
Reifengröße hinten 225/50 R 17 225/50 R 17 225/50 R 17
Fahrleistung und Verbrauch
Beschleunigung 0-100 km/h 5,9 s 7,5 s 5,4 s
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h 229 km/h 250 km/h
VerbrauchHerstellerangabe WLTP 6,9 l/100 km 5,1 l/100 km 6,3 l/100 km
CO2-AusstoßHerstellerangabe WLTP 156 g/km 133 g/km 164 g/km
Effizienzklasse B A A+ A B C
 
Slnr 107129 107125 107126 107127 107128 107130
Betriebskosten
BMW 3er 330i Touring BMW 3er 320d Touring BMW 3er 330d xDrive Touring
Basisdaten
Ausstattungsversion Advantage Basis Advantage
Grundpreis ohne MwSt. 38.697 Euro 35.294 Euro 44.748 Euro
Teuerung während der Nutzungsdauer 6.163 Euro 5.621 Euro 7.129 Euro
Gebundenes Kapital 29.119 Euro 26.865 Euro 34.459 Euro
Feste Kosten pro Jahr
Kapitalverzinsung 2.446 Euro 2.257 Euro 2.895 Euro
Abschreibung 5.205 Euro 4.597 Euro 5.700 Euro
Kfz-Steuer 162 Euro 266 Euro 423 Euro
Typklasse HP/TK/VK 17/26/28 18/25/27 19/27/29
Haftpflichtversicherung * 845 Euro 890 Euro 944 Euro
Kaskoversicherung * 1.822 Euro 1.589 Euro 2.164 Euro
Unterstellung/Garage 573 Euro 573 Euro 573 Euro
Summe feste Kosten/Jahr 11.053 Euro 10.172 Euro 12.699 Euro
Summe feste Kosten/km 55,3 ct 50,9 ct 63,5 ct
Variable Kosten pro km
Kraftstoff 10,4 ct 6,4 ct 7,9 ct
Reifen 3,0 ct 3,0 ct 3,0 ct
Wartung und Reparatur 12,9 ct 12,6 ct 13,8 ct
Summe variable Kosten/km 26,3 ct 22,0 ct 24,7 ct
Gesamtkosten
Gesamtkosten pro km 81,5 ct 72,8 ct 88,2 ct
Quellenangabe Betriebskosten
Daten berechnet von Dekra Dekra Dekra
Stand 7/2019 7/2019 7/2019
Versicherung * Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Opel Astra 2019 Opel Astra (2020) Facelift Fahrbericht Nur noch mit drei Zylindern VW T6.1 (2019) im Fahrbericht Der VW Bus bleibt sich treu
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 10 2019 Titel
10/2019 13. September 2019 Inhalt zeigen