Zoom
Foto: SP-X

Carpass für Gebrauchtwagen

Lückenlose Historie

Das amerikanische Carfax-Vorbild zeigt, wie man die Historie eines Gebrauchtwagens schnell und einfach belegen kann. Nun soll das System auch nach Deutschland kommen.

Mit einem Klick die lückenlose Historie eines Autos abrufen können – davon träumen viele Gebrauchtwagen-Käufer in Deutschland. In Amerika gibt es bereits seit vielen Jahren das System der Firma "Carfax", das eben dies möglich macht. Bisher verhinderte ein Datenschutzgesetz den Start eines solchen Programms für den deutschen Markt. Mit der Anpassung der Datenschutzverordnung im Mai 2018 soll sich das ändern. Dann will die Bonner Firma "Carpass" einen digitalen Datenausweis für Kraftfahrzeuge anbieten, der in Einklang mit dem EU-Direktive 2014/45 zur Vermeidung von Tachomanipulationen steht.

Beim Carpass-System werden alle Kfz-bezogenen Daten digital verschlüsselt und in einem zusammengefassten Profil gespeichert. Hier werden nicht nur Kilometerstände, Service-Historien und Unfallschäden abgespeichert – es lassen sich beispielsweise auch Wartungspläne oder ähnliche wichtige Dokumente zum Auto aufrufen. Der Zugriff auf das Profil soll für den Benutzer des Autos, aber auch für Behörden oder andere Organe möglich sein. Ein internetfähiges Endgerät reicht für einen Blick in die Geschichte des Autos. Was das System kosten soll und wann es final auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Autor

Datum

6. September 2017
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres