Citroën C5 Aircross (2019)

Kompakt-SUV im Fahrbericht

Citroen C5 Aircross 2018 Foto: Immanuel Schneeberger 18 Bilder

Citroën will sich vom Kompakt-SUV-allerlei durch besonderen Komfort absetzen. Der neue Citroën C5 Aircross ist deshalb nicht nur schick, sondern auch weich gefedert, wie der erste Test zeigt.

In den letzten Jahren hat sich Citroën neu erfunden. Zuerst flogen im Rahmen von Einsparbemühungen mit C6 und C5 die letzten großen Limousinen mit Hydropneumatik-Federung aus dem Programm, dann kamen mit Modellen wie dem C4 Cactus neue Designideen auf die Straße. Mit dem neuen C5 Aircross trauen sich die Franzosen wieder in das umkämpfte Segment der kompakten SUV.

Schon auf den ersten Blick ist klar, dass Citroën seine neue Designsprache auch beim aktuellsten Hochbeiner beibehält. Weit oben montierte Scheinwerfer, die vom typischen Doppelwinkel verbunden werden, Kunststoffschutz an den Türen und bunte Elemente zur Individualisierung prägen auch den neuen C5 Aircross. Weil sie am unteren Rand der Türen angebracht sind, helfen sie eher gegen Steinschläge als gegen Parkrempler.

Dabei eignet sich der C5 Aircross mit seinen Ladefähigkeiten gut als Einkaufswagen: 580 bis 720 Liter passen bei voller Besetzung unter die Ladeabdeckung. Den höheren Wert gibt es allerdings nur, wenn man die Rücksitze um 15 Zentimeter nach vorn schiebt, was aber den üppigen Knieraum empfindlich beschränkt. Immerhin passen drei Erwachsene nebeneinander auf die schmalen Einzelsitze, die sich zudem einzeln umlegen lassen. So entsteht eine ebene Ladefläche, maximal passen 1.630 Liter ins Gepäckabteil. Mit dieser Variabilität will Citroën auch jene Firmenwagenfahrer erreichen, die bisher noch zum Minivan C4 Spacetourer greifen.

Die werden auch den schicken Arbeitsplatz im C5 Aircross zu schätzen wissen: Stoff- oder Lederelemente zieren die Armaturentafel. Der mittlere Touchscreen ist nicht nur serienmäßig, sondern auch formschön in die Gestaltung integriert. Auf Wunsch führt Citroën auch die Instrumente digital aus.

Foto: Immanuel Schneeberger
Auf der Armaturentafel platziert Citroen Polsterstoff, die Bedienung ist weitestgehend selbsterklärend.

Grundsätzlich erklärt sich die Bedienung selbst. Wie aus anderen Konzernmodellen bekannt reagiert das Navigationssystem teils etwas verzögert auf Fingerbefehle. Dafür ist die grafische Darstellung gelungen, und die bequemen Sitze sind auch auf langen Fahrten gemütlich. In den beiden höchsten Ausstattungslinien setzt Citroën dabei auf eine besondere Polsterung. Ein zweieinhalb Zentimeter dicker Spezialschaum gibt ein weiches Sofagefühl, ohne die Körperunterstützung vermissen zu lassen. Das klappt erstaunlich gut, auch nach mehreren Stunden kurviger Straßen gibt es keine Rückenbeschwerden, und der Seitenhalt passt ebenso.

Dabei ist der neue C5 Aircross ausdrücklich kein Kurvenräuber. Er durcheilt Kurven durchaus sicher und zügig, im Extremfall hindert ihn sein ESP an zu exzessivem Untersteuern. Seine Paradedisziplin ist tatsächlich der Komfort. Zwar kommt das Fahrwerk nicht an aufwändige Luftfahrwerke heran, einen fliegenden Teppich kann also trotz anderslautender Werbung keiner erwarten. Doch ist die aus dem Rallyesport adaptierte Technik mit hydraulischen Anschlägen in den Stoßdämpfern durchaus in der Lage, selbst fiese Verwerfungen nur gut gedämpft in das Wageninnere weiterzugeben.

Foto: Immanuel Schneeberger
Ab 9. Februar steht der neue C5 Aircross bei den Händlern

Dazu passen die leisen Motoren. Zum Marktstart Anfang Februar beschränkt sich Citroën auf Benziner und Dieselmotoren. Der Top-Diesel leistet 177 PS und ist in Verbindung mit dem Achtstufenautomatikgetriebe eine gute Wahl. Er bietet genug Dampf aus niedrigen Drehzahlen, das teils gemächliche Automatikgetriebe unterstreicht den Komfortanspruch mit kaum merklichen Schaltvorgängen und der Verbrauch bleibt im akzeptablen Rahmen um sieben Liter. Knapp zwei Liter mehr gönnt sich der vier PS stärkere Benziner. Er ist nochmals etwas leiser und braucht naturgemäß mehr Drehzahl, um dann immerhin spontaner am Gas zu hängen als der Diesel.

Erst Anfang 2020 kommt ein Plug-in Hybrid, der mit 225 PS Systemleistung zudem das stärkste verfügbare Modell sein wird. Rund 50 Kilometer sollen dann elektrisch drin sein. Auch dieses Modell wird wie alle anderen C5 Aircross nur die Vorderräder antreiben. Vielleicht liegt es auch daran, dass die Anhängelast mit maximal 1.650 Kilogramm beinahe eine Tonne unter dem Klassenbestwert liegt. Mit Preisen ab 19.570 Euro ist der C5 Aircross dafür wirklich attraktiv eingepreist. Und selbst der empfehlenswerte Top-Diesel samt Automatik und beinahe vollständiger Shine-Ausstattung ist mit 33.350 Euro vergleichsweise günstig. Der neue Anlauf dürfte also dank konsequenter Komfort-Ausrichtung und gelungenem Design besser gelingen als die ersten SUV-Versuche aus Frankreich.

Fahrbericht Seat Tarraco
Spanischer Sport-SUV
Technische Daten
Citroën C5 Aircross Puretech 130 Citroën C5 Aircross Blue HDi 180 Citroën C5 Aircross Blue HDi 130 Citroën C5 Aircross Puretech 180
Karosserie
Aufbau SUV SUV SUV SUV
Zahl der Sitzplätze 5 5 5 5
Motor/Antrieb
Kraftstoff Super Diesel Diesel Super
Preis
Gundpreis ohne MwSt. 19.571 Euro 27.639 Euro 23.605 Euro 25.118 Euro
Ausstattung Start Live Live Live
Abmessungen/Gewichte/Reifen
Außenmaße(Länge x Breite ohne Spiegel x Höhe) 4.500 x 1.859 x 1.688 mm 4.500 x 1.859 x 1.688 mm 4.500 x 1.859 x 1.688 mm 4.500 x 1.859 x 1.688 mm
Radstand 2.730 mm 2.730 mm 2.730 mm 2.730 mm
Kofferraumvolumen 580-1.630 l 580-1.630 l 580-1.630 l 580-1.630 l
Leergewicht(vollgetankt inkl. 75 kg Fahrer) 1.479 kg 1.615 kg 1.505 kg 1.505 kg
Zuladung 461 kg 495 kg 495 kg 485 kg
Tankinhalt 52 l 52 l 52 l 52 l
Reifengröße vorne 215/65 R 17 l 215/65 R 17 l 215/65 R 17 l 215/65 R 17 l
Reifengröße hinten 215/65 R 17 l 215/65 R 17 l 215/65 R 17 l 215/65 R 17 l
Fahrleistung und Verbrauch
Effizienzklasse A A A+ A
Slnr-Nr 106761 106764 106763 106762
Betriebskosten
Citroën C5 Aircross Puretech 180 Citroën C5 Aircross Puretech 130 Citroën C5 Aircross Blue HDi 180 Citroën C5 Aircross Blue HDi 130
Basisdaten
Ausstattungsversion Live Start Live Live
Preis ohne MwSt. 25.118 Euro 19.571 Euro 27.639 Euro 23.605 Euro
Teuerung während der Nutzungsdauer 4.001 Euro 3.117 Euro 442 Euro 3.760 Euro
Gebundenes Kapital 20.153 Euro 15.663 Euro 21.825 Euro 18.683 Euro
Variable Kosten
Kraftstoff 12,4 ct 11,2 ct 7,7 ct 6,7 ct
Reifen 2,4 ct 2,4 ct 2,4 ct 2,4 ct
Wartung und Reparatur 11,4 ct 11,0 ct 11,7 ct 11,1 ct
Summe variable Kosten/km 26,2 ct 24,5 ct 21,8 ct 20,2 ct
Gesamtkosten
Gesamtkosten pro km 62,8 ct 55,7 ct 62,6 ct 56,0 ct
Quellenangabe Betriebskosten
Daten berechnet von Dekra Dekra Dekra Dekra
Stand 11/2018 11/2018 11/2018 11/2018
Versicherung Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Volvo V60 Cross Country D4 2018 Volvo V60 Cross Country D4 im Fahrbericht Ein Hauch von SUV Ford Fiesta Active 2019 Ford Fiesta Active (2019) im Test Sparsamer Diesel-Kleinwagen
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 04 2019 Titel
04/2019 15. März 2019 Inhalt zeigen