Zoom
Foto: DS Automobiles

DS 7 Crossback

Frankreichs neues Flaggschiff

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wählte ihn als Staatswagen bei seiner Amtseinführung, nun ist er auch in Deutschland bestellbar: der DS 7 Crossback. Die PSA-Tochter will mit dem Crossover hoch hinaus.

Zu Preisen ab 26.470 Euro (alle Preise netto) ist ab sofort der DS 7 Crossback bestellbar. Das erste komplett eigenständige SUV der edlen PSA-Tochter soll teutonischen Platzhirschen wie VW Tiguan oder Audi Q3 französischen Crossover-Charme entgegensetzen. Die Auslieferung startet im Februar 2018.

Den Antrieb übernimmt in der Basisversion ein 1,2-Liter-Turbobenziner mit 130 PS, alternativ ist zum Marktstart eine Variante mit 165 PS zu haben. Zunächst einziger Diesel ist ein 130 PS starker 1,5-Liter-Motor, der optional mit einer Achtgangautomatik kombiniert werden kann. Alle Motoren erfüllen die aktuellste Abgasnorm Euro 6dtemp. Im kommenden Jahr ergänzen weitere Benziner und Diesel das Programm, 2019 startet eine Plug-in-Hybridvariante mit 300 PS und Allradtechnik. Alle anderen Motorisierungen müssen mit Frontantrieb auskommen.

Der 4,57 Meter lange Crossover wird in fünf Ausstattungslinien angeboten. Das Basisniveau umfasst unter anderem bereits 17-Zoll-Felgen, Xenonlicht und einen City-Notbremsassistenten. In den höheren Linien sind unter anderem eine spezielle Traktionskontrolle als Allrad-Ersatz, LED-Licht und bis zu 19 Zoll große Felgen an Bord.

Der DS 7 Crossback ist das erste eigenständige Modell der ehemaligen Citroen-Submarke DS. Bisher bestand die Produktpalette lediglich aus äußerlich aufgewerteten Citroen-Modellen. Die Basis teilt sich das designierte Flaggschiff allerdings weiterhin mit Konzernmodellen wie Peugeot 5008 und Citroen C5 Aircross. Bei Design, Ambiente und Ausstattung will sich der DS 7 jedoch deutlich von den Volumen-Baureihen absetzen und vor allem als preiswertere Alternative zur deutschen Premium-Konkurrenz punkten. Diesen Anspruch untermauern neben der Plug-in-Hybridtechnik, die bei DS ihre Konzernpremiere feiert, auch Technik-Highlights wie eine aktive Federung oder Stil-Spielereien wie eine Analog-Uhr im Armaturenbrett.

Autor

Datum

6. November 2017
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Alle Tests +++
+++ Alle News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.

  • Alle Bereiche
  • Branche
  • Auto
  • Management
  • ecoFleet
  • Recht/Steuer
  • Service
  • Firmenauto des Jahres