E-Autos im Winter

Fast die halbe Reichweite

Tesla Reaodster Foto: Tesla Motors

Extreme Temperaturen machen E-Autos zu schaffen. Der Winter ist dabei generell härter als der Sommer.

Elektroautos können im Winter nahezu die Hälfte ihrer Reichweite verlieren. Schuld ist vor allem die Heizung. Bei Kältetests des amerikanischen Automobilclubs AAA reduzierte sich die maximal mögliche Fahrdistanz bei minus 7 Grad Celsius um bis zu 41 Prozent, verglichen mit der Strecke, die bei 24 Grad zurückgelegt werden kann. Hitze hingegen verträgt der E-Antrieb besser. Zwar frisst auch dann die Klimatisierung Reichweite, die Einbußen bei 35 Grad betragen aber lediglich 17 Prozent. Getestet wurden durchwegs Modelle, die auch in Deutschland zu haben sind, darunter VW E-Golf, BMW i3 und der Chevrolet Bolt, der hier als Opel Ampera-e verkauft wird.

Als ernsthaftes Hindernis, auch außerhalb der klimatisch gemäßigten Zonen in den USA auf Elektroautos zu setzen, sieht der AAA die Temperaturempfindlichkeit von E-Autos allerdings nicht. Mit der richtigen Planung und Tankstrategie sei Elektroautofahren auch dort kein Problem.

Neues Heft
firmenauto 05 2019 Titel
05/2019 18. April 2019 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Flottenmanagement, 2017 Keine Serviceintervalle mehr? Weniger Wartung bei E-Autos Mercedes EQC Ladesäule ladeinfrastruktur Individuelle Ladelösungen für Firmenflotten Daimler unterstützt bei Ladeinfrastruktur
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.