Euro 4-/Euro 5-Nachrüstung Viele Systeme zugelassen

Pkw-Hauptuntersuchung Foto: Pro Motor/Volz

Alte Diesel nachrüsten ist möglich. Das KBA listet akribisch auf.

Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) hat seit Juli 2019 verschiedene Nachrüstlösungen für Diesel-Fahrzeuge der Abgasnorm Euro 4 und Euro 5 genehmigt. Sie senken die Stickoxidemissionen und erlauben es, die nachgerüsteten Fahrzeuge von Verkehrsbeschränkungen auszunehmen.

Für Modelle von BMW, Mercedes Benz, Seat, Skoda, Audi, Volkswagen und Volvo gibt es genehmigte Nachrüstsysteme. Auf der Internetseite des KBA hat die Behörde die erteilten Allgemeinen Betriebserlaubnisse (ABE) samt Erweiterungen mit Datum, Typbezeichnung, Genehmigungsinhaber und verlinktem Verwendungsbereich veröffentlicht. Insgesamt können (Stand April 2020) 2.739 Modell-Varianten der genannten Hersteller nachgerüstet werden.

Bislang haben Audi, Mercedes-Benz, Seat, Skoda und Volkswagen eine Kostenübernahme in Höhe von bis zu 3.000 Euro für Privatkunden zugesagt. Das KBA empfiehlt, sich zu Umfang und Bedingungen einer Kostenübernahme im Vorfeld mit dem jeweiligen Hersteller in Verbindung zu setzen.

Diese Autos verbrauchen unter sechs Liter
Autos im Praxistest - die Spritsparer (2022)
Neues Heft
firmenauto test drive 2022
test drive 2022 Teaser Spalte Weitere Infos und Anmeldung

Sichern Sie sich Ihre kostenlose Teilnahme.

Kostenloser Newsletter
Element Teaser firmenauto Newsletter Früher wissen, was firmenauto bewegt.

Bestellen Sie Ihren kostenlosen Newsletter.

Who is Who Pkw
Who is Who Pkw Element Teaser Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Porsche Road to X - HV-Batterie-Reparaturzentren E-Auto-Batterien Porsche Reparieren statt ersetzen Continental entwickelt Bremstests weiter Fahrerlos und modellunabhängig
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

Titelseite firmenauto 04/2022
04/2022 24. Juni 2022 Inhalt zeigen