Facelift Audi Q3

Frischer Wind mit neuen Motoren

Audi Q3 Foto: Audi 16 Bilder

Nach drei Jahren hat Audi den kompakten SUV Q3 dezent überarbeitet. Im Fokus des Facelifts stehen sparsamere Motoren.

Man sitzt höher, hat eine bessere Übersicht und fühlt sich ein wenig wie der King of the road: Deutschlands Autokäufer stehen auf SUV und die Hersteller fahren einen Verkaufsrekord nach dem anderen ein. VW Tiguan, BMW X1, Nissan Qashqai heißen die Erfolgsmodelle. Und natürlich auch Audi Q3.

Der Junior im Geländewagen-Trio von Audi hat nun ein erstes Facelift bekommen. Allerdings sah er nur drei Jahre nach seiner Markteinführung im Herbst 2011 nicht wirklich alt aus. Deshalb begnügten sich die Designer damit, dem 4,39 Meter langen Kompakt-SUV einen Kühlergrill mit ausdrucksstärkeren Scheinwerfern zu verpassen und die Karosserie etwas glatter zu ziehen. Aus dem uniformen Audi-Einheitslook schert der Q3 trotzdem nicht aus, wirkt auch weiterhin markentypisch glatt und kühl. Wenigstens kann sein Besitzer ihm künftig über neue Ausstattungs- und Designpakete eine persönliche Note geben.

Ultra-Motoren verbrauchen 17 Prozent weniger

Doch es dürfte sowieso weniger die Optik sein als das Gesamtpaket aus sparsamen Motoren, tadelloser Verarbeitung und einem überzeugenden Raumangebot, was bisher weltweit über 400.000 Käufer zum Q3 greifen ließ. Die Modellpflege bringt nun noch knauserigere und durch die Bank Euro 6 taugliche Motoren. Darunter zwei Ultra-Aggregate, die den CO2-Ausstoß um bis zu 17 Prozent runterschrauben.

Basisbenziner mit Zylinderabschaltung

Im Falle des 1.4 TFSI COD gelingt dies mit einer Zylinderabschaltung. COD steht für Cylinder on demand, was bedeutet: Solange der Fahrer den Wagen rollen lässt und kaum Gas gibt, läuft der Benziner nur auf zwei Pötten und spritzt entsprechend weniger Sprit ein. Der Fahrer spürt davon nichts. Oder erst an der Zapfsäule, denn im normalen Betrieb lässt sich der netto 24.874 Euro teure Einstiegs-Benziner locker mit kaum mehr als sechs Litern bewegen. So passt der Motor für alle, die nicht 15.000 oder mehr Kilometer pro Jahr abspulen und deshalb zum Diesel greifen.

Der ebenfalls frontgetriebene 2.0 TDI mit 150 PS kostet künftig netto ab 26.890 Euro, also gut 1.200 Euro mehr als bisher. Für 100 Euro mehr trägt der mit aufwendiger Abgasreinigung samt Adblue-Beimischung ausgerüstete Diesel ebenfalls den Beinamen Ultra und kommt im Normverbrauch mit 4,2 Litern aus.

RS Q3 jetzt mit 340 PS

Deutlich mehr dürften es beim RS Q3 werden. 30 PS und 30 Nm mehr haben die Ingenieure aus dem Fünfzylinder herausgekitzelt. Mit 340 PS zeigt der allradgetriebene und frech fauchende Q3 selbst muskulären Sportwagen, wo der Hammer hängt. Der RS kommt mit Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, elektronischer Dämpferverstellung und einer ansehnlichen Serienausstattung, die den Preis von 47.567 Euro einigermaßen rechtfertigt. Selbst LED-Scheinwerfer sind beim RS serienmäßig an Bord.

Für alle anderen Modelle kostet die LED-Technik 916 Euro extra. Die Lampen sind ein nettes Gimmick, schon wegen der in Form eines von innen nach außen laufenden Lichtbands integrierten Blinker. Doch wer das Geld spart, fährt auch nicht schlecht: Künftig sind Xenon-Lampen mit dynamischer Lichtverteilung in allen Modellen Standard.

Auf Wunsch wird der Q3 zum rollenden Wlan-Hotspot

Und sonst? Über eine 243 Euro teure Schnittstelle wird der Q3 zum rollenden Hotspot und spielt auf dem Smartphone empfangenes Internetradio im Auto ab. Auch Audi Connect verbindet den Q3 per Smartphone mit dem World Wide Web. Kostet zwar rund 200 Euro mehr, passt aber besser zum Geschäftswagen. Zum einen ist ein Autotelefon samt Datenmodul integriert, um das Telefonbuch zu übernehmen. Zum anderen bringt Audi Connect etliche Online-Dienste wie ein Tankstellen-Preisvergleich oder aktuelle Verkehrsdaten ins Auto. Nachteil: Das Ganze funktioniert nur mit der MMI-Navigation. Kostenpunkt des Pakets: stolze 2.428 Euro. Eine preiswerte Anbindung von Apps wie beispielsweise VW über Mirror Link gibt es nicht. Zumindest in diesem Punkt fährt Audi der Konkurrenz hinterher.

Technische Daten
Audi Q3 2.0 TDI Quattro Audi Q3 2.0 TFSI Quattro Audi Q3 RS 2.5 TFSI Quattro Audi Q3 1.4 TFSI Ultra COD Audi Q3 2.0 TDI Ultra
Karosserie
Aufbau SUV SUV SUV SUV SUV
Zahl der Sitzplätze 5 5 5 5 5
Motor/Antrieb
Kraftstoff Diesel Super Super Plus Super Diesel
Anzahl Zylinder 4 4 5 4 4
Hubraum 1.968 cm³ 1.984 cm³ 2.480 cm³ 1.395 cm³ 1.968 cm³
Leistung 135 kW (184 PS) bei 3.500/min 162 kW (220 PS) bei 4.500/min 250 kW (340 PS) bei 5.300/min 110 kW (150 PS) 110 kW (150 PS) bei 3.500/min
Drehmoment 380 Nm bei 1.800/min 350 Nm bei 1.500/min 450 Nm bei 1.600/min 250 Nm bei 1.500/min 340 Nm bei 1.750/min
Preis
Grundpreis ohne MwSt.Herstellerangabe 31.848 Euro 34.537 Euro 47.563 Euro 24.873 Euro 26.974 Euro
Abmessungen/Gewichte/Reifen
AußenmaßeLänge x Breite ohne Spiegel x Höhe 4.388 x 1.831 x 1.590 mm 4.388 x 1.831 x 1.590 mm 4.411 x 1.841 x 1.580 mm 4.388 x 1.831 x 1.590 mm 4.388 x 1.831 x 1.570 mm
Radstand 2.603 mm 2.603 mm 2.603 mm 2.603 mm 2.603 mm
Zuladung 525 kg 525 kg 485 kg 525 kg 525 kg
Fahrleistung und Verbrauch
CO2-AusstoßHerstellerangabe WLTP 139 g/km 154 g/km 198 g/km 127 g/km 114 g/km
Effizienzklasse B C E B A
 
Slnr 57369 57371 57372 57370 57368
Betriebskosten
Audi Q3 RS 2.5 TFSI Quattro Audi Q3 1.4 TFSI Ultra COD Audi Q3 2.0 TDI Ultra Audi Q3 2.0 TDI Quattro Audi Q3 2.0 TFSI Quattro
Basisdaten
Grundpreis ohne MwSt. 47.563 Euro 24.873 Euro 26.974 Euro 31.848 Euro 34.537 Euro
Teuerung während der Nutzungsdauer 7.576 Euro 3.962 Euro 4.296 Euro 5.073 Euro 5.501 Euro
Gebundenes Kapital 36.409 Euro 19.303 Euro 21.488 Euro 25.292 Euro 26.433 Euro
Feste Kosten pro Jahr
Kapitalverzinsung 3.058 Euro 1.621 Euro 1.805 Euro 2.125 Euro 2.220 Euro
Abschreibung 6.225 Euro 3.202 Euro 3.204 Euro 3.810 Euro 4.575 Euro
Kfz-Steuer 256 Euro 92 Euro 228 Euro 278 Euro 158 Euro
Typklasse HP/TK/VK 20/26/24 18/24/19 16/23/18 16/23/19 18/24/20
Haftpflichtversicherung * 22.267 Euro 2.030 Euro 1.840 Euro 1.840 Euro 2.537 Euro
Kaskoversicherung * 2.179 Euro 2.536 Euro 1.399 Euro 1.536 Euro 1.657 Euro
Unterstellung/Garage 548 Euro 548 Euro 548 Euro 548 Euro 548 Euro
Summe feste Kosten/Jahr 14.533 Euro 9.030 Euro 9.024 Euro 10.136 Euro 11.188 Euro
Summe feste Kosten/km 72,7 ct 45,1 ct 45,1 ct 50,7 ct 55,9 ct
Variable Kosten pro km
Kraftstoff 15,9 ct 11,3 ct 7,4 ct 8,0 ct 13,7 ct
Reifen 3,0 ct 2,2 ct 2,2 ct 2,2 ct 2,2 ct
Wartung und Reparatur 13,0 ct 10,5 ct 10,8 ct 11,6 ct 11,6 ct
Summe variable Kosten/km 31,9 ct 24,1 ct 20,5 ct 21,8 ct 27,5 ct
Gesamtkosten
Gesamtkosten pro km 104,6 ct 69,2 ct 65,6 ct 72,5 ct 84,0 ct
Quellenangabe Betriebskosten
Daten berechnet von Dekra Dekra Dekra Dekra Dekra
Stand 11/2014 11/2014 11/2014 11/2014
Versicherung * Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Mercedes CLA 2019 Mercedes CLA (2019) im Fahrbericht Agiler Sternträger DS3 Crossback 2019 DS3 Crossback im Fahrbericht Luxus-Gleiter
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 06 2019 Titel
06/2019 24. Mai 2019 Inhalt zeigen