Mazda 3 (2019) im Fahrbericht

Alles, nur nicht langweilig

Mazda 3 2019 Foto: Mazda 14 Bilder

Nach knapp sechs Jahren schickt Mazda die 3er-Baureihe in den Ruhestand. Der neue Mazda 3 kommt in einer überaus reichhaltigen Sicherheitsausstattung und startet mit einem revolutionären Motor.

Die vierte Neuauflage des kompakten Mazda3 fährt optisch geschärft vor. Richtig schick sieht er aus, fällt mit seiner langen und weit nach unten gezogenen Motorhaube, dem breiten Kühlergrill sowie den schmalen Scheinwerfern auf. Und er ist ein Fahrer-Auto, mit schnörkellosem Cockpit und hochwertigen Materialien, die selbst anspruchsvollen Dienstwagenfahrern gefallen dürften. Seine Serienausstattung fällt schon beim Basismodell äußerst umfangreich aus. So ist immer ein vollwertiges Head-Up-Display an Bord, welches alle Informationen direkt in die Windschutzscheibe und nicht auf ein billiges Plastikscheibchen projiziert. Ohne Mehrpreis bekommt der Fahrer ebenfalls ein Multimediasystem samt Navi, Spracherkennung und Smartphone-Integration. Genauso ein Digitalradio, einen Abstandstempomaten samt Spurhalter und Spurwechselassistent und LED-Scheinwerfer.

Mazda 3 2019 Foto: Mazda

Die Einparkhilfe liefert Mazda ebenfalls serienmäßig. Gut so, denn Rückwärtsfahren wird zum Glücksspiel, da fette C-Säulen und kleine Fenster den Blick beschränken. Gegen Aufpreis lässt sich das Rundum-Sorglos-Paket noch verfeinern. In der Preisliste finden sich Matrix-Licht, eine induktive Ladeschale fürs Smartphone oder das Bose-Soundsystem mit zwölf Lautsprechern.

Licht und Schatten

Weniger gut gefällt uns die Anordnung des Multimediasystems. Der Monitor ist mit 8,8 Zoll zwar ordentlich breit, aber auch sehr flach. Außerdem sitzt er hinter einer ausladenden Cockpit-Kante, die den Blick darauf einschränkt. Zudem meint es die weibliche Navi-Stimme zu gut mit ihren Ansagen, meldet sich auf der Autobahn praktisch bei jeder Ausfahrt zu Wort, um uns dann trotzdem weiter geradeaus zu führen.

Schade, denn ansonsten funktioniert das Infotainment gut und lässt sich leicht bedienen. Weil wir uns nicht nerven lassen wollen, schalten wir die Lady mit einem Klick auf den Dreh-Drücksteller stumm. Jetzt zeigt der neue Mazda 3, was er wirklich kann. Ruhe und Gelassenheit verbreiten, was vor allem Langstreckenfahrer schätzen. Weder Wind- noch Abrollgeräusche dringen in den Innenraum, das Auto ist richtig leise.

Ach ja, dann ist da noch das schicke Dreispeichen Lenkrad. Deren teilweise verchromten Tasten sind so klein geraten, dass man sie kaum auf Anhieb richtig trifft. Ein weiteres Manko betrifft das Platzangebot im Fond. Hinten geht es enger zu als bei manch anderem Kompakten. Man muss sich durch eine schmale Tür zwängen und die Rückbank reicht für zwei erwachsene Personen gerade so. Zwar klemmt auch hier nichts wirklich, doch ein bisschen mehr Bewegungsfreiheit hätte nicht geschadet. Auch der Kofferraum (358 bis 1.026 Liter) dürfte größer sein.

Der Mazda besticht mit gutem Handling

Nach den ersten Kilometern haben wir es endlich verstanden. Dieser Mazda richtet sich wohl eher an Fahrer, denen Design wichtiger als Kofferraumvolumen oder Beinfreiheit ist. Und die auf ihrer Reise zum Kunden Spaß am Fahren haben wollen. Den vermittelt der Mazda tatsächlich. Kurven liegen ihm wie kaum einem Auto der Golf-Klasse. Seine Lenkung spricht äußerst präzise an, das Sechsganggetriebe überzeugt mit knackig kurzen Schaltwegen. Zum Fahrspaß trägt auch das fein ausbalancierte Fahrwerk bei, welches die Japaner sehr agil, aber nicht zu straff abgestimmt haben. So bleibt der Fahrkomfort nicht auf der Strecke.

Zwei Motoren am Anfang

Die Motorenpalette fällt mit derzeit zwei Antrieben zunächst übersichtlich aus. Und während andere Hersteller den Diesel längst aus dem Programm warfen, hält Mazda weiterhin am Selbstzünder fest. Der neu entwickelte 1,8-Litern-Motor ist 116 PS stark. Zur Abgasreinigung setzen die Japaner jedoch keinen SCR-Kat ein, sondern einen NOx-Speicherkat. Trotzdem ist der Diesel sauber nach Euro 6d-Temp und kommt ohne Adblue aus. Dem Vielfahrer gefällt’s, weil er sich nicht ums lästige Nachfüllen kümmern muss, dem Fuhrparkchef, weil es Kosten spart.

Mazda 3 2019 Foto: Mazda

Ansonsten überzeugt der kultivierte Diesel mit gutem Durchzug. 270 Newtonmeter Drehmoment stehen bereits aus niedrigen Drehzahlen bereit und beim Verbrauch gibt er sich genügsam. Nach unserer ersten Runde waren es 5,6 Liter im Schnitt, nur geringfügig mehr als die Werksangabe von fünf Litern.

Revolutionärer Motor zum Herbst

Aber auch der neue, 122 PS starke Benziner schiebt ordentlich an. Auch hier geht Mazda einen eigenen Weg. Der Zweiliter-Motor kommt ohne Turboaufladung aus, wird stattdessen beim Beschleunigen von einem milden Hybridsystem samt 24-Volt-Batterie tatkräftig unterstützt. Rein elektrisch kann er nicht fahren, jedoch blieb er mit nur 6,6 Litern auf unserer ersten Ausfahrt (Werksangabe: 6,2 Liter nach WLTP) ebenfalls recht sparsam.

Im Herbst 2019 folgt mit dem 180 PS starken Skyactiv-X-Motor dann noch eine kleine Revolution. Als erster Hersteller überhaupt vereint Mazda beim Skyactiv-X die Vorteile eines Diesels mit denen eines Benziners. Der mit einer Kompressionszündung ausgestattete völlig neue Motor soll zwischen 20 und 30 Prozent weniger Sprit verbrauchen. Zusätzlich bringt Mazda dann erstmals eine Allradversion des 3er sowie das Modell mit Stufenheck.

Toyota Corolla (2019) im Fahrbericht
Hybrid-Power und Fahrkomfort
Technische Daten
Mazda 3 Skyactiv-D 1.8 Mazda 3 Skyactiv-G 2.0 M Hybrid
Karosserie
Aufbau Fließheck Fließheck
Zahl der Sitzplätze 5 5
Motor/Antrieb
Antriebskonzept Dieselmotor Benzin-Hybrid
Kraftstoff Diesel Super
Anzahl Zylinder 4 4
Hubraum 1.759 cm³ 1.998 cm³
Leistung 85 kW (116 PS) bei 4.000/min 90 kW (122 PS) bei 6.000/min
Drehmoment 270 Nm bei 1.600/min 213 Nm bei 4.000/min
Getriebe manuell manuell
Anzahl Gänge 6 6
Antrieb Vorderrad Vorderrad
Preis
Grundpreis ohne MwSt.Herstellerangabe 21.252 Euro 19.319 Euro
Ausstattung Basis Basis
Abmessungen/Gewichte/Reifen
AußenmaßeLänge x Breite ohne Spiegel x Höhe 4.460 x 1.795 x 1.435 mm 4.460 x 1.795 x 1.435 mm
Radstand 2.725 mm 2.725 mm
Leergewichtvollgetankt inkl. 75 kg Fahrer 1.374 kg 1.350 kg
Zuladung 520 kg 519 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 1.894 kg 1.869 kg
Reifengröße vorne 205/60 R 16 205/60 R 16
Reifengröße hinten 205/60 R 16 205/60 R 16
Fahrleistung und Verbrauch
Beschleunigung 0-100 km/h 10,3 s 10,4 s
Höchstgeschwindigkeit 194 km/h 197 km/h
VerbrauchHerstellerangabe WLTP 5,0 l/100 km 6,2 l/100 km
CO2-AusstoßHerstellerangabe WLTP 131 g/km 139 g/km
Effizienzklasse A B
 
Slnr 106856 106857
Betriebskosten
Mazda 3 Skyactiv-G 2.0 M Hybrid Mazda 3 Skyactiv-D 1.8
Basisdaten
Ausstattungsversion Basis Basis
Grundpreis ohne MwSt. 19.319 Euro 21.252 Euro
Teuerung während der Nutzungsdauer 3.077 Euro 3.385 Euro
Gebundenes Kapital 15.198 Euro 16.364 Euro
Feste Kosten pro Jahr
Kapitalverzinsung 1.277 Euro 1.375 Euro
Abschreibung 2.373 Euro 2.731 Euro
Kfz-Steuer 128 Euro 243 Euro
Typklasse HP/TK/VK 16/27/23 17/27/24
Haftpflichtversicherung * 807 Euro 845 Euro
Kaskoversicherung * 1.112 Euro 1.193 Euro
Unterstellung/Garage 573 Euro 573 Euro
Summe feste Kosten/Jahr 6.270 Euro 6.960 Euro
Summe feste Kosten/km 31,4 ct 34,8 ct
Variable Kosten pro km
Kraftstoff 9,5 ct 5,9 ct
Reifen 2,1 ct 2,1 ct
Wartung und Reparatur 9,8 ct 10,0 ct
Summe variable Kosten/km 21,4 ct 18,0 ct
Gesamtkosten
Gesamtkosten pro km 52,7 ct 52,8 ct
Quellenangabe Betriebskosten
Daten berechnet von Dekra Dekra
Stand 2/2019 2/2019
Versicherung * Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Ford Tourneo Custom PHEV Fahrbericht Transporter mit Stecker Mazda 3, Skyactiv-X Logo Mazda 3 Skyactiv-X im Test Was kann Mazdas Wundermotor?
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 11 2019 Titel
11-12/2019 25. Oktober 2019 Inhalt zeigen