Fahrbericht Mazda CX-5

Feinschliff im Detail

Mazda CX-5 2015 Foto: Mazda 15 Bilder

Evolution statt Revolution: Mazda hat seinen Bestseller CX-5 nur sehr dezent überarbeitet. Trotzdem sind die Verbesserungen spürbar.

Wo endet die Modellpflege, wann kann man von einem neuen Modell sprechen? Beim CX-5 verschwimmen die Grenzen zwischen "neu" und "überarbeitet". An der technischen Basis des ab Ende Mai bestellbaren SUV und seinen Abmessungen jedenfalls änderte sich wenig. Der 4,55 Meter lange CX-5 tritt weiterhin gegen Modelle wie Nissan Qashqai, Toyota RAV4 oder VW Tiguan an, bewegt sich aber mit seinem mutigen Design abseits des Mainstreams. Wie schon der Vorgänger, der 2012 als erstes Modell im aktuellen Design der Marke auftrat und sich im Nullkommanix zum Bestseller entwickelte. Deshalb hieß die Order an die Designer: nachschärfen, aber nicht verwässern. Heraus kam ein echter Hingucker, mit flacherer Karosserie, riesigem Kühler und LED-Scheinwerfern, die aus flachen Schlitzen herausblinzeln.

Die windschlüpfrigere Karosserie sowie Modifikationen am Fahrwerk sollten zudem Geräusche und Vibrationen aus dem Innenraum fernhalten. Das hat funktioniert. Die Federung spricht feinfühlig an und nur wenige Autos sind so leise wie dieser CX-5. Selbst bei höherem Tempo hört man kaum etwas vom Motor, von den Rädern gar nichts. Lediglich der Fahrtwind rauscht leise.

Jetzt auch mit Head-up-Display

Spricht man mit den Mazda-Ingenieuren, hört man schnell heraus: Es ging ihnen beim neuen CX-5 weniger ums große Ganze, sondern um Feinschliff im Detail. Dünneres Glas fürs Schiebedach beispielsweise bringt eine größere Dachöffnung, die Neigungsverstellung der jetzt auf Wunsch beheizbaren Rückbank eine bequemere Sitzposition und zusätzliche Belüftungsdüsen sorgen für besseres Klima im Fond. Außerdem wurden die Tasten auf dem Lenkrad anders angeordnet, der Schalthebel vier Zentimeter angehoben oder Mittelarmlehne und Armauflagen in den Türen auf die gleiche Höhe gebracht. Kleinigkeiten, die in der Summe aber durchaus spürbar sind. Man steigt ein und spürt: Hier passt alles, auch die Materialien und die Verabeitung.

Dazu kommen neue Ausstattungen wie ein Head-up-Display. Das ist in zwei Versionen erhältlich: die einfache Variante spiegelt ihre Informationen auf eine ausfahrbare Plexiglasscheibe. Zusammen mit Rückfahrkamera und etlichen Fahrhelfern kostet sie dann günstige 714 Euro (alle Preise netto). Die komfortablere Version projiziert die gefahrene Geschwindigkeit, Navihinweise und Verkehrsschilder glasklar direkt auf die Scheibe. Sie ist nur für die teuerste Ausstattungsversion erhältlich, kostet 832 Euro zusammen mit Abstands-Tempomat, dem neuen Stauassistenten und dem Kollisionswarner samt Bremseingriff.

Der Kat kommt ohne Adblue aus

Ebenfalls nur in der teuersten Ausstattung öffnet und schließt die Heckklappe auf Knopfdruck. Der Kofferraum darunter ist minimal auf 506 Liter gewachsen. Doch nun lässt sich Kleinkram in einem größeren Fach unter dem Kofferraumboden vor den Blicken Neugieriger verbergen. Über Aux-, USB- und Stromanschlüsse vorne und hinten können die Passagier Handys oder Tablets laden. Per Bluetooth bekommt man zudem Zugang zu etlichen Online-Apps der Aha-Plattform, beispielsweise Internet-Radio oder Facebook-Feeds. Zusätzlich kann der Fahrer auf dem jetzt oben über der Mittelkonsole sitzenden 7-Zoll-Bildschirm Echtzeit-Verkehrsdaten, Infos zu Spritpreisen oder Wettervorhersagen abrufen.

Die Motoren kennt man vom Vorgänger, vorneweg den laufruhigen, kräftigen und 150 oder 175 PS starken Diesel mit 2,2 Liter Hubraum (ab 22.764 Euro). Euro 6 schafft er ohne aufwendige Abgasnachbehandung per Adblue und SCR-Kat. Für Vielfahrer ist er erste Wahl, speziell in Kombination mit der empfehlenswerten Sechsgang-Automatik (1.700 Euro Aufpreis).

Die Benziner arbeiten weiterhin ohne Turbohilfe. Deshalb wirkt der 160 (Allrad, 27.050 Euro) beziehungsweise 165 PS (Frontantrieb, (21.000 Euro) starke Zweilitermotor im unteren Drehzahlbereich etwas müde. Ab Sommer stellt ihm Mazda einen 194 PS starken Vierzylinder mit 2,5 Liter Hubraum zur Seite (31.756 Euro). Wird der Motor nicht gefordert, schaltet er zwei Zylinder ab und soll so bei konstant 40 km/h fast 30 Prozent weniger verbrauchen. Im Normzyklus kommt der ausschließlich mit Allradantrieb, Automatik und in Top-Ausstattung gelieferte Motor auf nur 7,1 Liter (162 g CO2).

Technische Daten
Mazda Skyactiv-G 160 AWD Mazda Skyactiv-G 194 Mazda Skyactiv-G 165 Mazda Skyactiv-D 150 Mazda Skyactiv-D 175 AWD
Motor und Kraftübertragung
Zylinderzahl / Motorbauart 4-Zylinder 4-Zylinder Reihenmotor 4-Zylinder 4-Zylinder 4-Zylinder Reihenmotor
Hubraum 1998 cm³ 2488 cm³ 1998 cm³ 2191 cm³ 2191 cm³
Leistung 160 PS (118 kW) bei 6000 U/min. 194 PS (143 kW) bei 6000 U/min. 165 PS (121 kW) bei 6000 U/min. 150 PS (110 kW) bei 4500 U/min. 175 PS (129 kW) bei 4500 U/min.
max. Drehmoment 208 Nm bei 4000 U/min. 258 Nm bei 4000 U/min. 210 Nm bei 4000 U/min. 380 Nm bei 1800 U/min. 420 Nm bei 2000 U/min.
Antriebsart Allrad Allrad
Getriebe manuell 6-Gang Automatik manuell manuell 6-Gang manuell
Schadstoffeinstufung Euro 6 Euro 6 Euro 6 Euro 6 Euro 6b
CO2-Ausstoß 159 g/km 162 g/km 149 g/km 132 g/km 142 g/km
Kraftstoff Super Super Super Diesel Diesel
Preis
Nettopreis 27.050,- € 31.756,- € 21.000,- € 22.765,- € 31.924,- €
Abmessungen und Gewichte
Radstand 2700 mm 2700 mm 2700 mm 2700 mm 2700 mm
AußenmaßeLänge x Breite x Höhe 4550 × 1840 × 1680 mm 4550 × 1840 × 1680 mm 4550 × 1840 × 1680 mm 4550 × 1840 × 1680 mm 4550 × 1840 × 1680 mm
Kofferraumvolumen 506 - 1.620 l 506 - 1.620 l 506 - 1.620 l 506 - 1.620 l 506 - 1.620 l
Leergewicht gemessen 1560 kg 1595 kg
Zuladung 585 kg 583 kg 585 kg 575 kg 548 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 2080 kg 2143 kg 2020 kg 2110 kg 2143 kg
Karosserie
Typ SUV SUV SUV SUV SUV
Testwagenbereifung
Reifen (vorne/hinten) 225/65 R 17 / 225/65 R 17 225/55 R 19 / 225/55 R 19 225/65 R 17 / 225/65 R 17 225/65 R 17 / 225/65 R 17 225/55 R 19 / 225/55 R 19
Beschleunigung
0-100 km/h 10,9 s 9,2 s 10,4 s 9,4 s 9,0 s
Höchstgeschwindigkeit 198 km/h 195 km/h 201 km/h 204 km/h 208 km/h
Verbrauch
Verbrauch 6.80 l/100 km 7.10 l/100 km 6.40 l/100 km 5.00 l/100 km 5.40 l/100 km
Betriebskosten
Mazda Skyactiv-D 150 Mazda Skyactiv-D 175 AWD Mazda Skyactiv-G 165 Mazda Skyactiv-G 160 AWD Mazda Skyactiv-G 194
Basisdaten
Preis ohne Mehrwertsteuer 22.765,- € 31.924,- € 21.000,- € 27.050,- € 31.756,- €
Betriebsnotwendiges Kapital 18.529,- € 24.909,- € 17.103,- € 21.623,- € 25.343,- €
Teuerung Fahrzeugpreis 3.626,- € 5.085,- € 3.345,- € 4.308,- € 5.058,- €
Feste Kosten (€/Jahr)
Kapitalverzinsung 1.556 2.092 1.437 1.816 2.129
Abschreibung 1.556 2.092 1.437 1.816 2.129
Kfz-Steuer 283 303 148 168 184
Typklasse HP/VK/TK 18/23/26 17/25/26 14/22/26 18/25/26 18/26/28
Haftpflichtversicherung 2.019 1.988 1.655 2.019 2.094
Kaskoversicherung 2.022 2.489 1.913 2.400 2.720
Unterstellung/Garage 559 559 559 559 564
Summe feste Kosten (€/Jahr) 8.944 11.378 8.039 10.139 11.457
Summe feste Kosten (ct/km) 44,7 56,9 40,2 50,7 57,3
Variable Kosten (ct/km)
Kraftstoff 6,7 7,0 10,3 10,8 11,7
Reifen 3,1 3,1 3,1 3,1 2,7
Wartung/Reparatur/Pflege 9,8 10,1 9,7 10,0 10,1
Summe variable Kosten 19,6 20,2 23,1 23,8 24,5
Gesamtkosten
Gesamtkosten (ct/km) 64,4 77,1 63,3 74,5 81,8
Quellenangabe Betriebskosten
Quellenangabe Dekra Dekra Dekra Dekra Dekra
Zeitpunkt der Datenberechnung 5/2017 7/2017 5/2017 5/2017 9/2017
Versicherungshinweis Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
firmenauto Titel 10 2018
10/2018 20. September 2018 Inhalt zeigen
Who is Who Pkw
Who is Who Titel Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Jeep Cherokee 2019 Jeep Cherokee im Fahrbericht So fährt der neue Cherokee BMW i8 Roadster 2018 BMW i8 Roadster im Test Offen für die Zukunft
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.