Fahrbericht Nissan Qashqai

Suchst du noch oder fährst du schon?

Nissan Qasqai Nissan Qasqai Nissan Qasqai Nissan Qasqai 13 Bilder

Nissan zeigt die nächste Ausbaustufe des SUV-Bestsellers Qashqai. Wir sind den Nissan mit dem ungewöhnlichen Namen gefahren.

Das Schöne an Google ist ja, dass man selbst mit kleinen Tippfehlern die gewünschten Treffer landet. Glück auch für Nissan. Wie viele potenzielle Kunden sonst auf der Suche nach Infos zum Qashqai im World Wide Web stranden würden, lässt sich nur erahnen. Denn selbst die eigenen Mitarbeiter kämpften bei der Einführung des ersten Qashqai mit der richtigen Schreibweise.

Obwohl Qashqai nur schwer von der Zunge geht, hat es dem Erfolg des SUV aber keinen Abbruch getan. In Europa gehört er zu den meistverkauften SUV. Der neue soll genau da weitermachen. Die Designer strecken den Qashqai um fast fünf Zentimeter in die Länge, ziehen ihn etwas in die Breite und drücken ihn einen Tick flacher. Dadurch wirkt er dynamischer und frischer. Die Passagiere profitieren von den neuen Proportionen mit etwas mehr Bein- und Schulterfreiheit. Der Kofferraum legt um elf auf 430 Liter zu.

Doppelter Kofferraumboden und reichlich Stauraum

Alleine mit etwas mehr Platz kann man anspruchsvolle Dienstwagenfahrer aber nicht locken. Ein paar raffinierte Details bringt der neue Qashqai deshalb auch gleich mit. Da wäre zum Beispiel der flexibel klappbare Kofferraumboden, der mal als vertikale Trennwand für Einkaufstaschen dient oder zum ebenen Ladeboden bei umgelegten Rücksitzen verhilft.

Simpel, aber hilfreich: In der tiefen Ablage der Mittelarmlehne zwischen den Vordersitzen liegen die USB- und Aux-Anschlüsse versteckt. Dank eines kleinen Kabelschachts müssen die geliebten Smartphones aber nicht in der dunklen Kiste versauern, sondern finden in Blickweite auf der rutschfesten Ablage an der Schaltkonsole Platz. Die Getränkehalter sind tief ausgeformt, sodass selbst XXL-Flaschen nicht beim Schalten stören.

Viel Liebe zum Detail

Ohnehin zeigt Nissan erstaunlich viel Liebe zum Detail. Leuchtleisten quer durchs ganze Cockpit lassen den Innenraum in angenehmem Orange erstrahlen. Die weichen Kunststoffflächen am Armaturenbrett und der schwarze Klavierlack rund um den schicken Sieben-Zoll-Touchscreen stehen dem SUV äußerst gut.

Bei den Sitzen hat sich Nissan sogar Unterstützung von der NASA geholt: Die Polsterung für Becken-, Lenden- und Brustbereich sei so konzipiert, dass sie vorzeitiges Ermüden verhindere. Auf der kurzen Testrunde ist uns der Hintern jedenfalls nicht eingeschlafen – und bequem waren die Sitze allemal. Ganz im Gegensatz zur harten Federung. Kurze Bodenwellen gibt der Qashqai ungeniert weiter.

Der Einstiegsdiesel kostet 18.394 Euro netto

Das Leistungsspektrum der Qashqai-Motoren reicht von 110 bis 130 PS. Hört sich nicht unbedingt nach viel an. Schon der 1,2-Liter-Einstiegsbenziner und der kleine Diesel 1.5 dCi schwimmen aber locker im Verkehr mit. Beide überzeugen zudem durch ihre Laufruhe. Der kleine Selbstzünder soll sich dank Start-Stopp und Sechsgang-Schaltung mit 3,8 Litern begnügen. Im 1.6 dCi geht es nur unwesentlich spritziger voran. Für ihn sprechen aber der optionale Allradantrieb (1.680 Euro netto) und das Automatikgetriebe (1.344 Euro).

Preislich startet der Qashqai fast unverändert bei 16.765 Euro netto. Der kleine Selbstzünder kostet 18.394 Euro. Wer seinen Dienstwagen mit den zahlreichen Assistenzsystemen wie Müdigkeitserkennung, Toter-Winkel-Warner und Einparkautomaten samt 180-Grad-Auge als Rückfahrkamera ausstatten möchte, kommt an der Top-Linie Tekna nicht vorbei.

Dafür müssen Fuhrparkleiter zwar noch einmal über 6.000 Euro lockermachen, der Qashqai bringt dann aber alles mit, was der Außendienstler für einen reibungslosen Einsatz benötigt: unter anderem Voll-LED-Scheinwerfer und das neue Navi mit Internet-Anbindung. Die Ziele steuert der Qashqai dann natürlich auch über die Google-Suche an – vorbei die Zeiten, in der Kollegen in verlassenen Industriestraßen stranden.

Technische Daten
Nissan Qashqai 1.5 dCi Nissan Qashqai 1.2 DIG-T Nissan Qashqai 1.6 dCi
Karosserie
Aufbau Geländewagen Geländewagen Geländewagen
Motor/Antrieb
Kraftstoff Diesel Super Diesel
Anzahl Zylinder 4 4 4
Hubraum 1.461 cm³ 1.197 cm³ 1.598 cm³
Leistung 81 kW (110 PS) bei 4.000/min 85 kW (115 PS) bei 4.500/min 96 kW (130 PS) bei 4.000/min
Drehmoment 260 Nm bei 1.750/min 190 Nm bei 2.000/min 320 Nm bei 1.750/min
Preis
Grundpreis ohne MwSt.Herstellerangabe 18.394 Euro 16.756 Euro 22.605 Euro
Abmessungen/Gewichte/Reifen
AußenmaßeLänge x Breite ohne Spiegel x Höhe 4.377 x 1.806 x 1.590 mm 4.377 x 1.806 x 1.590 mm 4.377 x 1.806 x 1.590 mm
Radstand 2.646 mm 2.646 mm 2.646 mm
Zuladung 470 kg 467 kg 466 kg
Fahrleistung und Verbrauch
CO2-AusstoßHerstellerangabe WLTP 99 g/km 129 g/km 115 g/km
Effizienzklasse A+ B A
 
Slnr 57018 57020 57019
Betriebskosten
Nissan Qashqai 1.6 dCi Nissan Qashqai 1.2 DIG-T Nissan Qashqai 1.5 dCi
Basisdaten
Grundpreis ohne MwSt. 22.605 Euro 16.756 Euro 18.394 Euro
Teuerung während der Nutzungsdauer 3.600 Euro 2.669 Euro 2.930 Euro
Gebundenes Kapital 17.428 Euro 12.883 Euro 14.319 Euro
Feste Kosten pro Jahr
Kapitalverzinsung 1.464 Euro 1.082 Euro 1.203 Euro
Abschreibung 2.935 Euro 2.240 Euro 2.366 Euro
Kfz-Steuer 192 Euro 92 Euro 151 Euro
Typklasse HP/TK/VK 16/22/23 14/19/21 16/22/23
Haftpflichtversicherung * 1.800 Euro 1.628 Euro 1.800 Euro
Kaskoversicherung * 1.989 Euro 1.739 Euro 1.989 Euro
Unterstellung/Garage 541 Euro 541 Euro 541 Euro
Summe feste Kosten/Jahr 8.921 Euro 7.322 Euro 8.049 Euro
Summe feste Kosten/km 44,6 ct 36,6 ct 40,2 ct
Variable Kosten pro km
Kraftstoff 7,5 ct 10,9 ct 7,3 ct
Reifen 2,5 ct 2,2 ct 2,2 ct
Wartung und Reparatur 10,3 ct 9,8 ct 9,7 ct
Summe variable Kosten/km 20,2 ct 22,9 ct 19,2 ct
Gesamtkosten
Gesamtkosten pro km 64,8 ct 59,5 ct 59,4 ct
Quellenangabe Betriebskosten
Daten berechnet von Dekra Dekra Dekra
Stand 1/2014 1/2014 1/2014
Versicherung * Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Mercedes CLA 2019 Mercedes CLA (2019) im Fahrbericht Agiler Sternträger DS3 Crossback 2019 DS3 Crossback im Fahrbericht Luxus-Gleiter
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 05 2019 Titel
05/2019 18. April 2019 Inhalt zeigen