Fahrbericht VW Passat Alltrack

Die Mischung macht's

VW Passat Alltrack Foto: VW 8 Bilder

Gut ein Jahr nach dem VW Passat startet der neue Passat Alltrack. Der hochgebockte Allrad-Kombi ist günstiger als der vergleichbare Variant 4Motion und turnt auch durch leichtes Gelände.

Mit dem VW Passat Alltrack geht der höher gelegte Kombi-Ableger an den Start. Der neue Alltrack basiert auf dem Variant mit Allradantrieb. Jedoch kann der Alltrack wesentlich mehr. Dank einer um knapp drei Zentimeter höher gelegten Karosserie, einem massiven Unterfahrschutz an Front und Heck sowie einem speziellen Offroad-Fahrprogramm scheut er auch schlechte Wege nicht. Er kommt abseits befestigter Straßen erstaunlich gut zurecht, zum vollwertigen Geländegänger macht ihn das allerdings nicht. Das will die Mischung aus Kombi und SUV aber auch gar nicht sein.

Allrad bei Bedarf, Offroad-Modus zum Klettern

Der Passat Alltrack ist eher für Außendienstler gedacht, die schon mal ins Unterholz müssen oder einfach mal schnurstracks direkt vor der Skihütte aufkreuzen wollen. Um Sprit zu sparen werden normalerweise die Vorderräder angetrieben, auf losem oder rutschigen Untergrund schaltet sich dagegen der Allrad mit Haldex-Kupplung automatisch hinzu.

Sollte es dicker kommen, wird der Offroad-Modus gedrückt. Der aktiviert eine spezielle Abstimmung von Fahrwerk, im Verbund mit Motor und Getriebe. Dabei unterstützt die Berganfahrhilfe an Steigungen, während der Bergabfahrassistent auf abschüssigen Wegen die gefahrene Geschwindigkeit konstant beibehält und den Alltrack sicher herunterbremst. Sollte ein Rad an Bodenhaftung verlieren, kommen die elektronischen Differentialsperren (EDS) zum Einsatz. Sie sorgen über gezielte Bremseingriffe fürs Vorwärtskommen.

Gutmütiges Fahrverhalten, 2,2 Tonnen Anhängelast

Die Differentialsperren arbeiten aber nicht nur auf unwegsamem Terrain, sondern unterstützen den Fahrer auch hilfreich auf dem Asphalt. Geht der etwas zu schnell in eine Kurve rein, bremst die Elektronik die kurveninneren Räder herunter und hält dadurch den Alltrack sicher auf seinem Kurs.  Zudem sorgt der schützende Eingriff für ein handlicheres Fahrverhalten. Der höhere Schwerpunkt des Wolfsburger Klettermaxe macht sich bei flotter Gangart kaum bemerkbar.

Wie beim Passat mit Allradantrieb zieht auch der Alltrack bis zu 2,2 Tonnen Anhängelast. Ungeübte Gespannfahrer können sich beim Rangieren von der Einparkhilfe Trailer Assist für 529 Euro netto helfen lassen. Bei allen weiteren Assistenzsystemen steht das gleiche Programm zur Auswahl wie beim regulären Passat.

Außen rustikal, innen ein Hauch von Luxus

Optisch macht der Alltrack gegenüber dem normalen Passat Variant einen auf rustikal. Dazu wurden die Stoßfänger neu geformt und die verbreiterten Seitenschweller und Radläufe tragen zum Schutz vor Kratzern eine graue Kunststoffbeplankung. Dazu gibt es 17-Zoll Alu-Räder und eine silberfarbene Dachreling.

Der Innenraum wurde aufgewertet und hinterlässt einen noblen Eindruck. Die Sitze sind mit Alcantara bespannt, die durchgängige Belüftungsleiste am Cockpit wurde mit Chromverzierungen aufgehübscht. Die Pedalerie besteht aus gebürsteten Edelstahl und damit die Insassen bemerken, was sie da gerade entern, tragen die Einstiegsleisten (ebenfalls aus rostfreiem Edelmetall) einen Alltrack-Schriftzug.

Nur die kräftigsten Motoren für den Alltrack

Drei Diesel und einen Benziner mit 220 PS umfasst das Motorenangebot. Während der Fahrer im Basis-TDI mit 150 PS die sechs Gänge noch selbst sortiert, sind alle anderen Antriebe ab Werk mit DSG ausgestattet. Beim 190-PS-TDI sind es sechs, beim 240 PS starken TDI-Biturbo hat das Doppelkupplungsgetriebe dagegen sieben Fahrstufen.

Die Ausstattung ist für VW-Verhältnisse relativ umfangreich, der Gegenwert beim Alltrack ein besserer: Verglichen mit einem herkömmlichen Passat Variant 4Motion in ähnlich guter Highline-Variante ist der softe Offroader sogar etwas günstiger. Der Einstiegsdiesel geht bei 32.395 Euro netto los, für den optisch und technisch weniger aufgebrezelten Variant 4 Motion sind 32.899 Euro fällig.

Technische Daten
VW Passat Alltrack 2.0 TDI VW Passat Alltrack 2.0 TDI VW Passat Alltrack 2.0 TSI VW Passat Alltrack 2.0 TDI
Karosserie
Aufbau Kombi Kombi Kombi Kombi
Motor/Antrieb
Kraftstoff Diesel Diesel Super Diesel
Anzahl Zylinder 4 4 4 4
Hubraum 1.984 cm³ 1.984 cm³ 1.984 cm³ 1.984 cm³
Leistung 110 kW (150 PS) bei 3.500/min 176 kW (240 PS) bei 4.000/min 162 kW (220 PS) bei 4.420/min 140 kW (190 PS) bei 3.600/min
Drehmoment 340 Nm bei 1.750/min 500 Nm bei 1.750/min 360 Nm bei 1.500/min 400 Nm bei 1.900/min
Getriebe manuell DSG/Doppelkupplung DSG/Doppelkupplung DSG/Doppelkupplung
Preis
Grundpreis ohne MwSt.Herstellerangabe 32.395 Euro 39.622 Euro 35.777 Euro 36.303 Euro
Abmessungen/Gewichte/Reifen
AußenmaßeLänge x Breite ohne Spiegel x Höhe 4.777 x 1.832 x 1.506 mm 4.777 x 1.832 x 1.506 mm 4.777 x 1.832 x 1.506 mm 4.777 x 1.832 x 1.506 mm
Zuladung 590 kg 584 kg 593 kg 585 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 2.260 kg 2.360 kg 2.270 kg 2.290 kg
Fahrleistung und Verbrauch
VerbrauchHerstellerangabe 4,9 l/100 km 5,5 l/100 km 6,9 l/100 km 5,1 l/100 km
CO2-AusstoßHerstellerangabe WLTP 129 g/km 144 g/km 157 g/km 135 g/km
Effizienzklasse A B C A
 
Slnr 103836 103835 103838 103837
Betriebskosten
VW Passat Alltrack 2.0 TDI VW Passat Alltrack 2.0 TDI VW Passat Alltrack 2.0 TDI VW Passat Alltrack 2.0 TSI
Basisdaten
Grundpreis ohne MwSt. 36.303 Euro 39.622 Euro 32.395 Euro 35.777 Euro
Teuerung während der Nutzungsdauer 5.782 Euro 6.311 Euro 5.160 Euro 5.698 Euro
Gebundenes Kapital 27.409 Euro 29.804 Euro 24.289 Euro 27.112 Euro
Feste Kosten pro Jahr
Kapitalverzinsung 2.302 Euro 2.504 Euro 2.040 Euro 2.277 Euro
Abschreibung 4.858 Euro 5.348 Euro 4.386 Euro 4.766 Euro
Kfz-Steuer 270 Euro 288 Euro 258 Euro 164 Euro
Typklasse HP/TK/VK 15/25/23 16/25/23 14/21/19 15/24/20
Haftpflichtversicherung * 1.717 Euro 1.798 Euro 1.626 Euro 1.717 Euro
Kaskoversicherung * 1.986 Euro 1.986 Euro 1.501 Euro 1.619 Euro
Unterstellung/Garage 555 Euro 555 Euro 555 Euro 555 Euro
Summe feste Kosten/Jahr 11.688 Euro 12.479 Euro 10.366 Euro 11.098 Euro
Summe feste Kosten/km 58,4 ct 62,4 ct 51,8 ct 55,5 ct
Variable Kosten pro km
Kraftstoff 7,5 ct 8,0 ct 7,2 ct 12,8 ct
Reifen 3,0 ct 3,0 ct 3,0 ct 3,0 ct
Wartung und Reparatur 12,2 ct 12,6 ct 11,6 ct 12,0 ct
Summe variable Kosten/km 22,8 ct 23,6 ct 21,8 ct 27,8 ct
Gesamtkosten
Gesamtkosten pro km 81,2 ct 86,0 ct 73,6 ct 83,3 ct
Quellenangabe Betriebskosten
Daten berechnet von Dekra Dekra Dekra Dekra
Versicherung * Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Versicherung jeweils bei 70 Prozent mit 500 Euro Selbstbeteiligung, einschließlich Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung.
Neues Heft
Who is Who Pkw
Who is Who Flottenmarkt

Das Nachschlagewerk für alle Flottenmanager.

Beliebte Artikel Toyota Camry 2019 Fahrbericht Toyota Camry (2019) Toyotas Taxi-Trumpf Kia Ceed 2018 Kaufberatung Kia Ceed Daten und Kosten des Kompaktmodells
Terminübersicht
firmenauto Terminkalender Flottentermine

Finden Sie Veranstaltungen, Seminare, Messen und Trucksport-Events in Ihrer Region.

firmenauto 06 2019 Titel
06/2019 24. Mai 2019 Inhalt zeigen